Am Abend des Vatertages (21. Mai 2020) ist es an einer Bamberger Bushaltestelle zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen zwei Männern aus den Landkreisen Bamberg und Haßberge gekommen. Ein 37-jähriger Tatverdächtiger sitzt auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft, wie die Polizei am Montag (25. Mai 2020) berichtet.

Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler befanden sich die beiden 36 und 37 Jahre alten Männer am Donnerstagabend zusammen mit einer 33-jährigen Frau an der Bushaltestelle in der Waizendorfer Straße, gegenüber des Pendlerparkplatzes „Babenberger Viertel/Fuchsenwiese“, und tranken Alkohol. Gegen 21 Uhr kam es zwischen den beiden Männern zu einem Streit, der in einer heftigen Auseinandersetzung mündete. Hierbei soll der ältere der beiden Kontrahenten seinen Gegner niedergeschlagen und gegen dessen Brust und Kopf getreten haben.

36-Jähriger nach Tritten gegen Kopf und Oberkörper schwer verletzt

In der Folge wurde der 36-Jährige aus Ebelsbach schwer verletzt und kam in ein nahe gelegenes Krankenhaus. Den 37-jährigen Tatverdächtigen konnten Beamte der Bamberger Landpolizei in seinem Wohnhaus festnehmen. Am Freitagnachmittag (22. Mai 2020) erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg Untersuchungshaftbefehl gegen den Beschuldigten. Polizisten brachten ihn in eine Justizvollzugsanstalt. 

Die Polizei sucht jetzt weiterhin nach Zeugen der heftigen Auseinandersetzung. Personen, die am Donnerstagabend gegen 21 Uhr im Bereich der Bushaltestelle gegenüber des Pendlerparkplatzes in der Waizendorfer Straße die drei Personen beobachtet haben und/oder Angaben zu der Auseinandersetzung machen können, werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.