Fürs Finale der 29. "Tour der Hoffnung" mussten sich die rund 200 Radler noch einmal richtig ins Zeug legen. Denn die letzte Etappe der viertägigen Benefiztour für krebskranke Kinder endete am Bamberger Klinikum. Und um den Berg mit den Fahrrädern zu erklimmen, war bei hochsommerlichen Temperaturen ein letztes Mal Strampeln, Keuchen und Schnaufen angesagt. Am Ende jedoch kamen alle glücklich ins Ziel - und zwar im Rekordtempo: fast eine Dreiviertelstunde früher als geplant.

Eine prominente Teilnehmerin war die Sängerin und "Grand-Prix-der-Volksmusik"-Gewinnerin Géraldine Olivier. "Ich kann zwar leider nicht aktiv mit dem Rad mitfahren, da würde ich wohl nie ankommen", scherzte die Sängerin nun in Bamberg. Dennoch begleitete sie die Gruppe über die gesamte Strecke, die heuer von Gießen über Würzburg und Herzogenaurach nach Kulmbach und letztendlich in die Domstadt führte. "Mir ist das Engagement für kranke Kinder eben sehr wichtig, da ich selbst einen Teil meiner Familie, wie auch meine geliebte Oma, durch Krebs verloren habe", berichtete Géraldine Olivier.

25 Millionen für kranke Kinder


In all den Jahren, in denen es die Benefizveranstaltung nun gibt, konnten rund 25 Millionen Spendengelder für krebskranke Kinder überreicht werden, berichtete die Sängerin. Und stellte vor allem auch die gute Atmosphäre unter den Radfahrern heraus. "Wir sind fast wie eine große Familie. Und jeder Neue, der zu uns stößt, teilt ja auch unser gemeinsames Ziel." Neben der Schweizer Sängerin nahmen auch prominente Sportler wie die Olympiasiegerin von 1998 und neunfache Weltmeisterin im Biathlon, Petra Behle an dem Benefizradeln teil. Ebenso wie Radsportler Hubert Schwarz und Ringer Alexander Leipold.

In Bamberg wurde den Radlern vor dem Klinikum nun ein vom Freundes- und Förderkreis der Kinderklinik Bamberg organisierter Empfang bereitet. So begrüßten unter anderem Helmut Müller (CSU), der die beiden Bürgermeister vertrat, Bundestagsabgeordneter Thomas Silberhorn und Ines Hofferberth als erste Vorsitzende des Fördervereins der Kinderklink die Tour-teilnehmer. Nach dem Überreichen der Bamberger Spende in Höhe von 11 500 Euro an die Schirmherrin der Tour der Hoffnung, Petra Behle (zum Jahresende erhält dann die Kinderklinik den mindestens verdoppelten Spendenbetrag zurück), herrschte für gut eine Stunde Partystimmung vor dem Eingang des Klinikums. So sangen alle Radler und Gäste zusammen mit Géraldine Olivier das offizielle Tourlied: "Licht am Horizont für krebskranke Kinder". Und als Sänger Michael Heck seine Gitarre auspackte, tanzten die Radler rund um das Krankenhaus Polonaise. Zu guter Letzt gab es von den Don Bosco Blasmusikern ein Abschiedsständchen.