Laden...
Burgebrach
Trauer

Tödlicher Unfall bei Bamberg: Trauer um 18-jährigen Biker - Gesuchter Zeuge meldet sich

Ein tödlicher Unfall eines 18-jährigen Bikers auf der B22 hat für große Trauer gesorgt. Hunderte Biker und Autofahrer trafen sich am Sonntag (18. April 2021) zu einer spontanen Trauerfeier an der Unfallstelle. Der junge Mann starb am Donnerstagabend bei einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Auto und einem Motorrad. Nun hat sich der Zeuge gemeldet, nach dem die Polizei seit mehreren Tagen suchte.
 

Update vom 19.04.201, 11.20 Uhr: Gesuchter Zeuge des tödlichen Unfalls gefunden

Vor drei Tagen gab die Polizeiinspektion Bamberg-Land die Suchmeldung nach einem hellgrünen VW-Kleinwagen heraus. Der Fahrer des Fahrzeugs kann wichtige Informationen zu einem tödlichen Verkehrsunfall auf der B22 nahe Oberharnsbach liefern. Nun ist der Zeuge gefunden.

Der Fahrer des grünen VW Lupo, der womöglich entscheidende Informationen zum Unfallgeschehen liefern kann, hat sich bei der Polizei gemeldet. Das teilten die Polizei am Montag, 19. April 2021, mit. Die Ermittlungen zu den Gründen des folgenschweren Zusammenstoßes eines 18-jährigen Motorradfahrers mit einem Oldtimer gehen unterdessen weiter.

Update vom 18.04.2021, 19 Uhr: Große Anteilnahme nach tödlichem Motorradunfall auf B22

Mehr als 250 Autos und Motorräder haben am Sonntagnachmittag (18.04.2021) die Bundesstraße 22 bei Burgebrach im Landkreis Bamberg komplett blockiert. Das berichtet das Newsportal "News5".

Ein 18-jähriger Motorradfahrer war hier am Donnerstag mit einem Oldtimer kollidiert und noch an der Unfallstelle gestorben. Am Sonntag machten sich spontan mehrere hundert Freunde, Bekannte und Familienangehörige des jungen Mannes auf den Weg, um gemeinsam an der Unfallstelle an der B22 zwischen Birkach und Oberharnsbach zu trauern.

Zahlreiche Trauernde legten Blumen nieder und zündeten Kerzen an. Freunde aus der Autotuning- und Bikerszene drückten ihre Trauer mit durchdrehenden Reifen und aufheulenden Motoren aus.

Die wegen der illegalen Blockade anrückende Polizei sicherte die Bundesstraße kurzerhand in beide Richtungen ab, um die Sicherheit der Teilnehmer und anderer Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. Die Beamten ließen den Trauernden aber ein paar Minuten Zeit, um sich verabschieden zu können.

 

Traueranzeigen, Trauerratgeber und Trauerhilfe finden Sie auf unserem Trauerportal trauer.infranken.de.

Update vom 16.04.2021, 10.15 Uhr: Tödlicher Motorradunfall - Polizei sucht hellgrünen Kleinwagen

Die Ursache des schweren Zusammenpralls zwischen einem Motorrad und einem Auto am Donnerstag (15. April 2021) auf der B22 ist weiter ungeklärt. Bei den Ermittlungen der Polizei könnten die Beobachtungen eines Zeugen eine wichtige Rolle spielen. Die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Land erhoffen sich Hinweise von Zeugen des Unfallgeschehens, vor allem von dem Fahrer, beziehungsweise der Fahrerin eines hellgrünen Kleinwagens, vermutlich ein VW Lupo.

Der Kleinwagen hat einen roten Schriftzug auf der Kofferraumklappe. Kurz vor dem frontalen Zusammenprall Motorradfahrers mit dem 56-jährigen Autofahrer fuhr der 18-Jährige hinter dem Kleinwagen. Zeugen setzen sich bitte mit der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter der Tel.-Nr. 0951/9129-0 in Verbindung.

Update vom 16.04.2021, 06.00 Uhr: Motorradfahrer kommt bei Unfall ums Leben

Für den 18-jährigen Motorradfahrer, der bei einem schweren Verkehrsunfall im Landkreis Bamberg am Donnerstag, 15. April 2021, beteiligt war, kam jede Hilfe zu spät: Wie das Polizeipräsidium Oberfranken berichtet, erlag der junge Mann noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Der 18-Jährige war mit seinem Zweirad gegen 20.05 Uhr auf der B 22 zwischen Oberharnsbach und Birkach (Landkreis Bamberg) unterwegs und prallte frontal gegen einen entgegenkommenden Pkw. Für den Krad-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Der 56-jährige Autofahrer erlitt durch den Zusammenstoß mittelschwere Verletzungen und ist zur Behandlung in ein Krankenhaus transportiert worden.

Die Unfallursache ist noch nicht abschließend geklärt, auf Anordnung der zuständigen Staatsanwaltschaft ist ein KFZ-Sachverständiger zu den Ermittlungsarbeiten hinzugezogen worden. Die am Unfall beteiligten Fahrzeuge wurden sichergestellt. Während der Unfallaufnahme war die B 22 bis 1 Uhr nachts komplett gesperrt. An dem Auto und dem Motorrad entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt etwa 10.000 Euro.