"Es hat Spaß gemacht, diesen Verein auf Kurs zu halten!" Nach 18 Jahren im Vorstand des Schwimmvereins trat Dieter Förster, von dem obige Aussage stammt, nicht mehr an. Einstimmig wurde der Bamberger bei der Jahreshauptversammlung zum Ehrenmitglied ernannt.

Die Anwesenden waren sich einig: Förster hat die Herausforderung, einen 5000 Mitglieder starken Großverein mit einer ehrenamtlich tätigen Mannschaft zu führen, acht Jahre lang als Erster Vorsitzender und anschließend weitere zehn Jahre als Vorstandsmitglied, das für Bauunterhalt und Technik zuständig war, zur vollsten Zufriedenheit erfüllt.

Mit Beifall bedankten sich die Besucher der Versammlung auch bei Maria Laufer, die nach über 20 Jahren im Vorstand die Vereinskasse ohne Außenstände übergab, sowie bei Barbara Brändlein, die zehn Jahre das lang "kulturelle" Vereinsleben entscheidend geprägt hat.

Vorstand bestätigt und ergänzt

Als Nachfolger wurden einstimmig Doris Gerner als Beitragskassiererin und Stefan Dotterweich als Vorstand für Bauunterhalt und Technik gewählt. Neu als weiterer stellvertretender Vorsitzender ist Stefan Auxel.

Bestätigt in ihren Ämtern wurden Erster Vorsitzender Klaus Lachmann, Alexandra Angermüller als stellvertretende Vorsitzende, Josef Brehm als Finanzkassier, Schwimmwart Michael Schorr und Wolfgang Fischer als Schriftführer.

In ihrem Bericht zum Geschäftsjahr 2014 legten Lachmann und Brehm beeindruckende Zahlen vor. Die in der Mitgliederversammlung 2013 genehmigte Bausumme für die im Frühjahr 2014 abgeschlossene Neugestaltung der Beckenlandschaft wurde demnach um gut 200 000 Euro unterschritten.

Damit und dank der in den letzten Jahren gebildeten Rücklagen war es möglich, die notwendige Kreditaufnahme um 500 000 Euro zu senken. Obwohl der Schuldendienst 2015 auf über 215 000 Euro steigt, legte der Finanzkassier einen ausgeglichenen Haushalt vor. Die Reserven müssten nicht angegriffen werden, sagte Brehm.

Neue Investitionen stehen an

Das ist laut Klaus Lachmann wichtig, weil die nächsten großen Investitionen anstünden: Das über 40 Jahre alte Vereinshaus müsse renoviert werden. Das Flachdach sei sanierungsbedürftig, die Gaststätte, die Küche und die sanitären Anlagen müssten erneuert beziehungsweise erweitert werden. Die Fensterfront werde ausgetauscht und ein behindertengerechter Zugang geschaffen. Nach einem Jahr der Konsolidierung will der Vorstand im Jahr 2016 mit den Planungen beginnen.

Bestens gewirtschaftet

Kassenprüfer Lothar Frohberg, der zusammen mit Georg Ullein die Unterlagen gesichtet hat, drückte seinen Respekt für die geleistete "professionelle" Arbeit aus. Er hatte keinerlei Beanstandungen und attestierte den Verantwortlichen, sie hätten die Millioneninvestitionen "extrem professionell" geplant. Der Vorstand unter der Leitung von Klaus Lachmann habe in den vergangenen Jahren einen "Verein von hoher Attraktivität" geschaffen.

Auch sportlich auf Erfolg

Positiv fiel auch die sportliche Bilanz aus. Schwimmwart Michael Schorr berichtete stolz vom Aufstieg der Damenmannschaft in die 2. Liga. Nach mehr als 30 Jahren schwimmen sowohl die Herren wie auch die Damen in der zweithöchsten Klasse. Mit Beifall wurde der neue Cheftrainer der SG Bamberg, Tushar Sikdar, begrüßt.

Vor der Versammlung waren treue Mitglieder geehrt worden. Rudolf Brunner, Georg Gradl, Harald Kudlich, Volkmar Haferkorn, Clothilde Butterhof und Heinz Hiller sind dem SVB seit 60 Jahren treu. 46 Frauen und Männer wurden für 40-jährige und 15 für 50-jährige Zugehörigkeit geehrt.