Zu einem Neujahrsempfang hatte die Gemeinde Strullendorf in die Aula der Schule eingeladen. Nach dem "Neujahrsanschießen" durch den Schützenverein "Hubertus" Strullendorf betonte Bürgermeister Ludwig Werner, dass die Gemeinde Strullendorf trotz großer Investitionen und vieler verschiedener infrastruktureller Verbesserungsmaßnahmen im vergangenen Jahr immer noch viel Arbeit vor sich habe, um die Lebensqualität und die Attraktivität in unserer Gemeinde weiter zu entwickeln.

Der Grundstein hierfür, so Werner, sei allerdings schon vor vielen Jahren gelegt worden. Dies habe man überwiegend einem Mann zu verdanken, der nun Strullendorf in Richtung Berlin verließ: dem früheren Bürgermeister Andreas Schwarz.

Der SPD-Bundestagsabgeordnete betonte, dass er immer ein Strullendorfer bleiben werde. Dies sei schließlich seine Heimat.
Hier habe seine politische Karriere begonnen und hier fühle er sich zu Hause. Wenn immer es ihm möglich sei, werde er nach Strullendorf kommen.

Bürgermeister Ludwig Werner holte die Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Bauhofleitung auf die Bühne. Geschäftsstellenleiter Arnold Engert stellte dem Publikum die einzelnen Mitglieder der Verwaltung sowie des Bauhofes und deren Tätigkeitsbereich vor.

Mit einer Präsentation erhielten die Veranstaltungsbesucher einen Einblick in das politische, gesellschaftliche und kulturelle Leben der Gemeinde Strullendorf.

Zum Abschluss der Veranstaltung wünschten die Kinder der Singgruppe aus Roßdorf am Forst mit ihrem Lied "Eine gute schöne Zeit" allen Gästen ein glückliches Jahr.