Das kann man getrost einen Befreiungsschlag nennen. Mit einer couragierten Vorstellung entführte der FC Eintracht Bamberg 2010 in der Regionalliga Bayern am Samstag mit dem 3:1-Erfolg bei der SpVgg Greuther Fürth II drei nicht unbedingt einkalkulierte Zähler. Durch den dritten Auswärtssieg kletterte die Eintracht auf den 14. Rang und konnte die Abstiegsplätze verlassen.

Angetrieben von etwa 150 Fans ging die Kurth-Elf in der Trolli-Arena von Beginn an entschlossen zur Sache und erstickte die Fürther Angriffsbemühungen schon im Keim. Nach acht Minuten setzte der aufgerückte Johannes Bechmann ein erstes Ausrufezeichen, als er seinen Kopfball nach einem Freistoß über den Kasten setzte.
Für die bereits zu diesem frühen Zeitpunkt völlig verdiente Führung sorgte Kapitän Florian Pickel, der eine maßgerechte Rechtsflanke von Christoph Herl aus sieben Metern per Kopf genau in den Winkel wuchtete (22.).

Die Gastgeber fanden kein Mittel gegen die konzentriert zur Sache gehenden Domstädter und konnten von Glück reden, dass Abou Khalil fünf Zeigerumdrehungen später mit einer weiteren Möglichkeit am gut reagierenden Keeper Tom Mickel scheiterte. Erneut Florian Pickel blieb es wenig später vorbehalten, den Vorsprung auszubauen. Nach einem zunächst abgewehrten Ball stand er goldrichtig und staubte aus kurzer Distanz ab (34.).


Weitere dicke Möglichkeiten

In der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber die Begegnung zumindest ausgeglichen gestalten, ohne vor dem Gehäuse von FCE-Schlussmann Mario Aller für größere Gefahrenmomente zu sorgen. Die dicken Möglichkeiten hatten weiterhin die Bamberger. Abou Khalils Kopfball fischte Mickel aus dem Winkel (52.). Christoph Herl verzog aus zwölf Metern nur knapp (64.). Der kaum geprüfte Mario Aller konnte sich auf der Gegenseite bei einem Freistoß von Christopher Kracun auszeichnen (68.). Für die endgültige Entscheidung sorgte neun Minuten vor dem Ende der fleißige Alexander Deptalla. Einen Konter über Abou Khalil schloss er mit einem gefühlvollen Heber über Tom Mickel zum 3:0 ab. Dem zur Halbzeit eingewechselten Lino D´Adamo gelang danach noch Ergebniskosmetik.

"Der Sieg ist hochverdient. Wir haben wenig zugelassen und viele Chancen herausgespielt", brachte Trainer Dieter Kurth die Leistung seiner Schützlinge auf den Punkt. Auch SpVgg-Coach Mario Himsl zollte dem Gegner Lob. Am Mittwoch kann der FCE beim Nachholspiel in Rosenheim den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. TS


Die Statistik

Fürth II: Mickel - Paul, Ernemann, F. Bauer, Rannankari (72. Klose) - Trinks, Weißenberger (46. d`Adamo), Kracun, Schikowski (46. Akbulut) - Onuegbu, M. Müller
Bamberg: Aller - Gressel, Bechmann, Kühnlein, J. Pickel - Herl,, Wenninger, Kaiser (85. M. Fischer), F. Pickel - Deptalla (89. Seifert), Abou Khalil
Tore: 0:1 F. Pickel (22.), 0:2 F. Pickel (34.), 0:3 Deptalla (81.), 1:3 d`Adamo (86.)
Schiedsrichter: Schieder (Weiden)
Zuschauer: 233
Gelbe Karten: Kracun, Ernemann / Deptalla, Kaiser