Das war ein Saisonstart nach Maß. Mit zwei überzeugenden Siegen in Ansbach und in Veitsbronn begannen die Mediteam Volleys die neue Saison in der Regionalliga Süd-Ost und setzten sich somit gleich mal an die Tabellenspitze. Mit dieser "Duftmarke" wurde gleichzeitig ein Signal an die anderen Mannschaften der Liga gesendet, dass mit dem Bamberger Damen-Team in dieser Spielzeit zu rechnen ist.

TSV Ansbach - Mediteam Volleys 1:3
Die Bambergerinnen starteten sehr konzentriert. Konsequent zog man die im Training erprobten Spielzüge durch. Der Block der Ansbacherinnen wurde durch variables Angriffsspiel oft ausgespielt - die Bamberger Angreiferinnen kamen immer wieder frei zum "Schuss". Außerdem kam die Heimmannschaft überhaupt nicht mit den Bamberger Aufschlägen zurecht. Ansbach wurde so unter Druck gesetzt, dass sie ihr eigenes Spiel nicht aufziehen konnten.
Die Bambergerinnen zeigten eine geschlossenen Mannschaftsleistung und gewannen den ersten Durchgang deutlich mit 25:10.
Im zweiten Satz leisteten die Gastgeberinnen mehr Widerstand und standen jetzt besser in der Abwehr. Lange Ballwechsel waren die Folge, die oft zugunsten der VG endeten, die zum spielerischen Können jetzt auch enormen Kampfgeist zeigten. Ein Doppelwechsel beim Stand von 19:18 erwies sich als Glücksgriff. Britta Lohneiß und Nadine Rupp kamen ins Spiel und erstere sorgte mit einer Aufschlagserie und sechs Punkten in Folge für den 25:18-Satzgewinn.
Viele Eigenfehler des Gästeteams folgten dann im dritten Durchgang. Ansbach kam immer mehr auf und die VG-Damen waren im Angriff nicht mehr in der Lage sich durchzusetzen. Knapp mit 22:25 ging dieser Satz an die Gastgeberinnen.
Lange Zeit ausgeglichen verlief der vierte Durchgang. Die Mediteam Volleys fanden wieder zu ihrem Spiel und gingen gegen Satzende in Front. Mit einem phänomenalen Longline-Lob beendete die jüngste im Team, Kathi Schön, die Partie und brachte damit den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach. Sie krönte damit ihre starke Gesamtleistung, spielte komplett durch und machte im Angriff, aus dem Rückraum und in der Annahme kaum Fehler. Die Älteste im Team, Daniela Raddatz, brachte viel Erfahrung und damit viel Sicherheit ins Spiel. Sie kann das Spiel gut lesen und machte mit variablen Angriffen wichtige Punkte. Obwohl alle Spielerinnen eingesetzt wurden (Senta Fößel stößt erst in einigen Wochen zum Team), entstand kein Bruch im Spielfluss. Der Gegner konnte sich nie auf das variable Bamberger Spiel einstellen.

ASV Veitsbronn - Mediteam Volleys 0:3
Bis auf Anna Michel waren auch in der zweiten Partie wieder alle Spielerinnen an Bord. Britta Lohneiß übernahm die Position der Zuspielerin. Wie am Tag zuvor erwischten die Mediteam Volleys wieder einen guten Start, doch Veitsbronn kämpfte und hielt lange Zeit dagegen, sodass der erste Durchgang erst nach spannendem Kampf knapp mit 25:23 gewonnen wurde. Im zweiten Satz gelang es dann den Domstädterinnen konsequent ihre Leistung abzurufen. Die Gäste setzten den Gegner besonders durch ihre starken Aufschläge unter Druck. Dabei überzeugten Laura Badum, Nadine Rupp und Nora Datz, die jetzt ins Spiel kamen, durch starke Leistungen im Angriff. Ein deutliches 25:11 war die Folge.
Im dritten Satz kämpfte Veitsbronn verbissen, wollte die drohende Niederlage verhindern und erzwang oft lange Ballwechsel, die trotzdem meist zugunsten von Bamberg endeten. Einen der vielen Schnellangriffe der VG-Damen in diesem Satz verwertete Nicole Werthmann zum 25:13 und damit zum 3:0- Matchgewinn.
Coach Heriberto Quero zog nach den beiden Siegen Bilanz: "Dieses Wochenende verlief für uns sehr erfolgreich. Man konnte eine geschlossenen Mannschaft sehen. Nach drei Monaten harter Vorbereitung haben wir uns diesen Erfolg verdient. Wir werden weiter so hart arbeiten, bis wir unsere Ziele erreicht haben." db
Es spielten: Raddatz, Schröder, Raab, Schön, Werthmann, Michel, Maier, Lohneiß, Datz, Badum, Rupp