Der Zeiler Waldmarathon - und wie auf der Homepage so schön beschrieben als "Die Herausforderung im Naturpark Haßberge" - fand bei sechs Grad und Nieselregen rund um die Zeiler Berge in der 14. Auflage statt. Die Bedingungen waren alles andere als optimal. Durch den Regen war die Strecke sehr aufgeweicht. Für die Teilnehmer war es teilweise eine richtige Schlammschlacht auf dem sehr matschigen und rutschigen Untergrund. Aber mehr als 500 Läufer ließen sich diese Herausforderung nicht nehmen.
Knapp 140 Starter nahmen den höchst anspruchsvollen Marathon in Angriff. Auf 42,2 km (zwei Runden) waren gut 840 Höhenmeter zu bewältigen. Neben den teilweise über zwei Kilometer langen Steigungen kam nach gut der Hälfte der Strecke erschwerend stetiger Nieselregen hinzu. Der Waldboden wurde immer aufgeweichter und rutschiger, auch die kapp 400 Halbmarathonläufer, die eine Stunde später auf gleicher Strecke starteten, trugen ein weiteres dazu bei.
Ursula Schürle von der DJK Teutonia Gaustadt sicherte sich trotz der schwierigen Bedingungen den dritten Gesamtplatz bei den Frauen in 3:34:14 Std. Bis km 25 lag sie noch in der Zeit unter 3:30 Std., aber ab km 27 machten ihr die Kälte und vor allem die Nässe zu schaffen, und sie konnte den zweiten Platz nicht mehr halten. Vor ihr kamen Elisabeth Fladerer (3:09:23) und Natascha Bischoff (3:29:56), beide vom Ultrateam Deutschland, ins Ziel.
Bei den Herren siegte Niels Bubel in 2:39:10 Std. vor Giovanni Gonzales in 2:42:43 Std. (beide ebenfalls Ultrateam Deutschland). Dritter wurde Björn Sturm in 3:00:28 Std. Richard Banner von der DJK SC Vorra sicherte sich in 3:35:20 den ersten Platz in der M55, und Maximilian Schulz von der LG Veitenstein erreichte in 3:57:38 Std. den zweiten Platz in der Männer-Hauptklasse (MHK).
Beim Halbmarathon erreichten die Starter von den Vereinen aus Bamberg und Umgebung ebenfalls beachtliche Erfolge. So sicherte sich Thomas Busse vom SC Kemmern in 1:31:03 Std. Platz 1 in der M40 und Rainer Kirchner vom TDM Bamberg Platz 2 in der M40 in 1:31:21. Karl Schlichtig von der DJK Teutonia Gaustadt erreichte nach 1:38:27 Std. die Ziellinie und somit Platz 3 in der M55. Joseph Dotterweich vom SV Bamberg kam mit 1:57:06 Std. auf Platz 3 in der M65. Bei den Frauen sicherte sich Linda Wagner vom SC Kemmern in der W30 Platz 2 (1:49:04) und Saskia Sander (LG Veitenstein) Platz 3 in der W30 (1:55:41). Die ersten drei Plätze im Gesamteinlauf bei den Frauen machte das Ultrateam Deutschland unter sich aus. Nele Alder Baerens (1:28:20) siegte vor Manishe Sina (1:29:31) und Almut Dressler (1:31:25). Bei den Herren verbuchte ebenfalls ein Läufer vom Ultrateam Deutschland Platz 1 für sich: Martin Ahlburg (1:20:37). Zweiter wurde Martin Ackermann von der TG 48 Schweinfurt (1:21:08) vor Samual Bekele vom Lauftreff Ansbach-Nord in 1:22:45. Alle Ergebnisse unter www.zeiler-waldmarathon.de.


Weitere Ergebnisse

Marathon: Steffen Albrecht (LG Veitenstein), 6. M35/3:32:39 Std., Werner Dotterweich (TSV Scheßlitz) 6. M50/3:40:13
Halbmarathon: Gabi Bastian 4. W45 1:46:35, Dieter Bastian 10. M50/1:41:14, Carola Schulze 8. W50/2:04:38 (alle DJK LC Vorra); Christian Habermüller 6. M30/1:32:45, Maximilian Minges 8. MHK/1:33:05, Kerstin Gehring 5. W35/1:56:49, Manfred Mayer 4. M70/2:19:44 (alle DJK Teutonia Gaustadt); Jan Heusinger 4. MHK/1:24:15, Adam Zahoran 4.M30/1:27:35, Felix Fessler 6. MHK 1:28:03 (alle LG Bamberg); Mario Sterzl 9. M50/1:37:51, Elke Beierlieb 4. W40/1:48:38, Daniela Hümmer 8. W40/2:06:05, Steffi Ott 5. W30 2:07:45 (alle LG Veitenstein); Jessica Vogt (SC Kemmern) 4. W35/1:45:46