Eine Mannschaft beim Turnergruppenwettstreit besteht aus zwölf Aktiven plus Ersatzturnerinnen. "Die Disziplinen Tanzen, Turnen, Medizinballweitwurf und Staffellauf sind anspruchsvoll. Jede Disziplin setzt Vielseitigkeit und einen hohen Trainingsaufwand voraus", erklärt Rike Straub, die "Chefin" in Sachen Turnen beim TV Hallstadt. Jeder Einzelwettkampf wird von Kampfrichtern benotet, die Höchstwertung sind zehn Punkte pro Disziplin.

Die Gruppe aus Hallstadt startete in der höchsten Meisterschaftsklasse der TGM-Jugend. Hier müsse in jeder Disziplin ein hohes Leistungsniveau gezeigt werden, um zu hohen Wertungen und an die Spitze zu kommen, so Rike Straub. Der offenen Wertung wegen waren auch Gruppen aus Oberbayern und dem Allgäu am Start. In der Konkurrenz mit München-Pasing und den anderen fränkischen Gruppen zeigten die Hallstadter Mädchen, dass viel Ehrgeiz in ihnen steckt.

Sie wollten den Titel unbedingt und holten sich bei der Laufstaffel 9,2 Punkte, die Durchschnittszeit über die 75 m war 10,7 Sek. Im Tanz war München-Pasing der Favorit, es siegte jedoch der TVH mit 9,8 Zählern und 0,1 Punkten Vorsprung vor der Münchner Gruppe. Im Werfen sprang eine glatte 10,00 heraus, das heißt, jeder Wurf mit dem Zwei-Kilogramm-Ball ging über 13,50 m. Die hochkarätige Turnübung der Hallstadterinnen wurde mit einer 9,75 belohnt. Mit 38,70 Punkten insgesamt siegten die Hallstadterinnen. In vier Wochen geht es weiter mit den bayerischen Meisterschaften in Altötting.