Für eine Pokal-Überraschung sorgten die Herren des TTL Basketball Bamberg. Sie bezwangen im Viertelfinale des Bayernpokals den Regionalliga-Spitzenreiter BBC Coburg mit 79:74 und haben sich damit für das Endturnier der besten vier Teams qualifiziert.

Die Coburger haben als Regionalliga-Aufsteiger den direkten Durchmarsch in die 2. Liga Pro B sportlich schon fast erreicht. Trotz der Ausfälle von Burris, Franke, Gligorovic und weiteren Spielern galt der Titelverteidiger als klarer Favorit. Doch die Bamberger Hausherren waren hochmotiviert und wollten unbedingt die Sensation vollbringen, was sich bereits beim Aufwärmen zeigte. Dank der rund 200 mitgereisten Coburger Fans bot sich in der Graf-Stauffenberg-Halle eine tolle Kulisse für dieses Topspiel. Aufgeputscht durch diese Stimmung schafften es die beiden Bamberger Terry Thomas und Joseph Kennerly mit zwei kraftvollen Dunks, das Gestänge am Korb zu zerbrechen. Die nötigen Reparaturarbeiten verzögerten den Spielbeginn um eine gute halbe Stunde.

Die Bamberger starteten mit Tempo-Basketball, der die Coburger komplett aus dem Rhythmus brachte. Niko Reichmann verzeichnete in den ersten vier Minuten drei Ballgewinne, zwei Assists und fünf Punkte. Die gute Verteidigung und das damit gewonnene Selbstvertrauen führten zu einfachen Erfolgen, was zu Beginn des zweiten Viertels zu einem 16:0-Lauf führte. Die Coburger fanden kein Mittel gegen die Bamberger, und die Frustration gipfelte in einem Technischen Foul gegen Coach Bertram kurz vor Ende der ersten Halbzeit.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigten die Gäste, warum sie als Favorit galten und begannen die Aufholjagd. Aber die Hausherren hielten wacker dagegen. Die Gemüter kochten, und zu Beginn des letzten Viertels holte sich Bertram sein zweites Technisches Foul ab, was gleichzeitig den Spielausschluss bedeutete. Durch einen Dreier von Kevin Eichelsdörfer kam der BBC bis auf drei Punkte heran (77:74). Die Zeit genügte aber nicht mehr, um das Spiel noch zu wenden, und der TTL gewann verdient. "Ausschlaggebend für den Erfolg war nicht nur die tolle erste Halbzeit, sondern auch die Ruhe, die wir am Ende des Spiels hatten. Wir blieben konzentriert, obwohl die Coburger in dieser Phase stärker waren, und konnten so den Vorsprung über die Zeit retten", resümierte TTL-Coach Rainer Wolf-schmitt. Das Top Four im Bayernpokal findet am 8/9. April statt. Der TTL wird versuchen, dieses Turnier nach Bamberg zu holen. red
TTL Bamberg: Kennerly (22 Punkte/1 Dreier) Crittenden (18), Jefferson (13/2), Hubatschek (9), Reichmann (6/1), Krauß (5/1), Kohn (5/1), Land (1), Müller, Thomas, Hager