Mit vier Siegen und keiner Niederlage nehmen die Oberfranken die direkten Duelle gegen Würzburg und Jena mit und werden somit als Tabellenführer in der Hauptrunde starten, treffen da ab Mitte Februar auf den FC Bayern München, Cybex Urspring und den TSV Nördlingen.

Doch davor mussten die Tröster-Buben Jena schlagen, was ihnen mit 90:52 eindrucksvoll gelang. Jena erwischte den besseren Start (6:0), Breitengüßbach konterte und holte sich das erste Viertel mit 18:8. Nun kam der Tabellenführer der Gruppe Mitte/Ost auch offensiv in Fahrt: Dreier von Lorber, Ströhlein, Kamdem und Bretag führten zur 43:18-Halbzeitführung. Jena gab nicht auf, ein faires Jugend-Basketballspiel mündete in der 70:36-Führung nach 30 Minuten. Im Schlussabschnitt hielten beide Teams das Niveau hoch, rotierten jedoch durch. Bei den Oberfranken waren die Spieler bemüht, ihre Fortschritte aufs Parkett zu bringen - so verwunderte es nicht, dass vier Spieler zweistellig trafen: an der Spitze Sven Lorber (17) und Michael Ströhlein (15).

Trainer Mirko Petrick: "Kompliment an die jungen Herren, denn vieles kam heute direkt von ihnen, auch wenn wir noch Themen hatten, die nicht so gut funktionierten, wie beispielsweise das Laufen des Balles in den eigenen Reihen oder unser Fastbreakverhalten - Ergebnis dessen sind 26 Ballverluste." Am heutigen Mittwoch (18.15 Uhr) soll auch beim bislang sieglosen MBC in Weßenfels gepunktet werden.

TSV Breitengüßbach: Lorber (17), Ströhlein (15), Kratzer (12), Kamdem (11), Mees (9), Bretag (7), Keppeler (6), Kunz (5), L. Ueberall (4), Wudi (4), Büttner, Dippold