Die Tennisspieler des TC Bamberg haben auch ihr drittes Saisonspiel in der Bayernliga Nord bei 1860 Fürth gewonnen. Nach einer 4:2-Führung in den Einzeln gewannen sie zum ersten Mal alle drei Doppel und liegen damit ungeschlagen vor dem 1. FC Nürnberg auf Platz 1 in der Tabelle. Einen eminent wichtigen Sieg errangen die Damen des TC Bamberg. In ihrem dritten Saisonspiel gewannen sie mit 5:4 gegen TB Erlangen und können damit in der Tabelle der Bayernliga Nord sogar nach oben blicken.
An Position 1 gewann Marcel Strickroth auch sein drittes Einzel locker in zwei Sätzen. Ebenfalls noch ungeschlagen sind Patrick Schmitt und Andreas Tattermusch an 3 und 4. Max Hofmann (Position 6) erteilte seinem jungen Gegner die Höchststrafe und schickte ihn mit einer "Brille" unter die Dusche. Lediglich Stefan Göllner und Ben Tito Müller mussten knappe Niederlagen hinnehmen.


Zwei Heimspiele folgen

Die Doppel gestalteten sich einseitig und wurden allesamt in zwei klaren Sätzen gewonnen. Somit haben die TCB-Jungs die Chance, durch zwei Siege am kommenden Donnerstag und am Sonntag jeweils zu Hause gegen Ingolstadt und Uttenreuth ungeschlagen in die Pfingstpause zu gehen. Über zahlreiche Unterstützung würde man sich sehr freuen.
Ergebnisse: Strickroth - Wolfschmitt 6:4, 6:0, Göllner - Kauntz 4:6, 6:2, 2:10, Schmitt - Fröschl 6:3, 6:4, Tattermusch - Arumburu 6:3, 6:1, Müller - Matic 4:6, 6:2, 3:10, Hofmann - Reindl 6:0, 6:0 / Strickroth/Tattermusch - Kauntz/Fröschl 6:1, 6:4, Göllner/Schmitt - Matic/Wolfschmitt 6:2, 6:0, Müller/Hofmann - Arumburu/Reindl 6:4, 6:2
Erlangen kam ungeschlagen und in Bestbesetzung im Hain an. Mit ihren beiden slowakischen Spitzenspielerinnen und vielen erfahrenen Akteurinnen an den hinteren Positionen wollten sie auch in Bamberg gewinnen. Nach der ersten Einzelrunde führten die Gäste mit 2:1, da sowohl Alexandra Lorenz als auch Caroline Luther dieses Mal nicht gewinnen konnten. Zum Glück erwischte Steffi Piesch (DTB 370) an Position 2 einen super Tag und gewann im Match-Tiebreak.


Geier-Comeback geglückt

Dieser Sieg hielt die Mannschaft von Spielführerin Jitka Schmitt im Rennen. Sie selbst glich dann zum 2:2 aus. Nachdem Antonia Schmid im Spitzeneinzel keine Chance hatte, blickte man mit Spannung auf das Comeback von Sophia Geier. Die Collegespielerin, nach einem Jahr zurück beim TCB, spielte stark auf und gewann glatt. Somit mussten die Doppel beim Stand von 3:3 die Entscheidung bringen. Mit einer schlauen Aufstellung und einer blitzsauberen Leistung entschieden die TC-Mädels die beiden hinteren Doppel für sich und behielten die Punkte im Hain. Nun gilt es am Donnerstag in Coburg und am Sonntag in Ingolstadt lösbare Aufgaben zu meistern, um am 25. Juni zu Hause gegen Spitzenreiter Altenfurt noch nach dem Bayernligatitel greifen zu können. at
Ergebnisse: Schmid - Jablonska 1:6, 2:6, Piesch - Baskova 7:5, 2:6, 10:4, Geier - Teckenberg 6:1, 6:1, Lorenz - Kühl4:6, 3:6, Schmitt - Geyer 6:3, 6:4, Luther - Habermann 4:6, 3:6 / Schmid/Luther - Jablonska/Kühl 1:6, 3:6, Geier/Lorenz - Baskova/Teckenberg 6:3, 6:0, Piesch/Schmitt - Geyer/Habermann 7:5, 6:2