Zwei blitzsaubere Kontertore reichten dem SV Mitterteich am Samstag, um den SV Memmelsdorf mit 2:0 (2:0) zu bezwingen. Auch wenn die Gäste über weite Strecken optische Feldvorteile hatten, geht der Sieg der Stiftländer in Ordnung. Ausschlaggebend war die konsequente Chancenverwertung, vor allem in der ersten Halbzeit.
Der Spielverlauf der mittelmäßigen Landesliga-Begegnung lässt sich eigentlich schnell erzählen. Zwei Aufreger gab es in der Anfangsphase. Zunächst war der Mitterteicher Abwehrchef André Keilwerth offensichtlich überrascht, als er alleine vor dem gegnerischen Tor an den Ball kam. Auf der Gegenseite entschärfte Keeper Fabian Scharnagl mit dem Fuß einen platzierten Schuss.
Danach bestimmten die Oberfranken das Geschehen. Sie hatten mehr Ballbesitz, ohne jedoch die heimische Abwehr in Verlegenheit zu bringen. Zwei herrlich herausgespielte Konter stellten schließlich den Spielverlauf noch vor der Pause auf den Kopf. Zunächst schickte Manuel Dürbeck seinen Sturmpartner Daniel Cavelius auf die Reise. Dieser schüttelte zwei Gegner ab. Bei seinem ersten Versuch landete der Ball am Pfosten, doch den Abpraller nutzte Cavelius zum Führung.
Nur sieben Minuten später behielt der eingewechselte Fidan Nika die Übersicht und bediente den völlig freistehenden Manuel Dürbeck, der eiskalt zur 2:0-Pausenführung einschoss. Mit der Einwechslung des Kanadiers Nika bewies der Mitterteicher Coach Andreas Lang ein glückliches Händchen. Erst während der Woche hatten die Hausherren den 22-Jährigen, der aus privaten Gründen ins Stiftland kam, verpflichtet.
Etwas mehr Aktionen bot die zweite Halbzeit. Zu eigensinnig übersah Cavelius den freistehenden Nika. Dieser hatte kurz darauf erneut die Entscheidung auf dem Fuß. Gekonnt ließ er auf engstem Raum einen Gegenspieler aussteigen, der Abschluss war aber zu harmlos. Spannend hätte es noch einmal ab der 70. Minute werden können. Zunächst waren die Gäste mit einer angeblichen Abseitsstellung überhaupt nicht einverstanden, später setzte der agile Philipp Hörnes einen Freistoß an den Querbalken. In der Schlussphase zollten beide Teams den hohen Temperaturen Tribut.
"Der Sieg ist der Lohn für die tolle kämpferische Einstellung", sagte der erleichterte Mitterteicher Trainer Andreas Lang. Enttäuscht war sein Kollege Rolf Vitzthum. "Die Niederlage passt genau zu unserer derzeitigen Situation. Der Pokal brachte etliche Ausfälle und somit die Mannschaft völlig aus dem Rhythmus. Die Niederlage tut natürlich weh."


SVM holt Dominik Schütz

Einen Spielerwechsel gab es innerhalb der Landesliga Nordost: Kurz vor Ende der Wechselfrist hat der SV Memmelsdorf Stürmer Dominik Schütz vom Ligarivalen Baiersdorfer SV verpflichtet. Der 26-Jährige, der die Stationen FC Strullendorf, SV Pettstadt, DJK Don Bosco Bamberg, SC Eltersdorf und Baiersdorfer SV hinter sich hat, bringt die Erfahrung von 43 Bayernliga-Spielen mit elf Toren mit.

SV Mitterteich: Scharnagel - Keilwerth, Krassa, Watzlawik, Müller (77. Voith), Lang, Göhlert, Dobras (85. Lippert), Dürbeck, Walek (35. Nika), Cavelius / SV Memmelsdorf: Dörnbrack - Griebel, Nikiforow, Hörnes, Yilmaz, Schwarm, Weber (69. Wernsdorfer), Koch, Sowinski, Saal, Baumüller (14. Schütz) / SR: Wenzlik (Velden) / Zuschauer: 180 / Tore: 1:0 Cavelius, 2:0 Dürbeck (42.) / Gelbe Karten: Müller, Dobras, Voith / Nikiforow, Hörnes