Zum ersten Heimspiel der neuen Bezirksliga-Saison gastierte der FC Oberhaid am 2. Spieltag beim SV Merkendorf. Der FCO hat sich in den letzten Jahren als eine Art Angstgegner der Merkendorfer erwiesen. Diese Negativserie wollte der SVM beenden. Merkendorf gelang zumindest ein Teilerfolg mit dem 1:1-Remis.

Die erste nennenswerte Möglichkeit hatten aber die Gäste. Ein Freistoß von Andreas Aumüller ging nur knapp über das Tor der Gastgeber. Die Schwarz-Gelben fanden danach langsam besser in die Partie. In der 16. Minute scheiterte Marc Dürbeck am gut reagierenden Torhüter des FCO, Jan Griebel.

In der 26. Minute sorgte eine Rückgabe der Gäste für große Gefahr, der Ball verfehlte nur knapp sein Ziel. In der Folge hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel und Chancen durch Julian Schonert und Kim Hümmer. Die Gastgeber hatten einen Abschluss von Tobias Seifert zu verzeichnen, dessen Schuss ging aber weit daneben. Bis zum Halbzeitpfiff des Unparteiischen blieb es beim torlosen Unentschieden.

Beide Mannschaften gingen unverändert in die zweite Hälfte. Der FCO machte sofort Druck. Zwei mal stand SVM- Torwart Michael Menze im Brennpunkt, konnte jedoch beide Möglichkeiten entschärfen. Kurz darauf jubelten die Gastgeber - allerdings nach einem Treffer aus Abseitsposition, der zurecht nicht anerkannt wurde.

Was viele nicht wussten: Es brach jetzt die entscheidende Phase an. In der 62. Minute wurde Waldi Kappel im Strafraum gelegt, den fälligen Foulelfmeter versenkte Tobias Seifert in Andy-Brehme-Manier eiskalt zur Merkendorfer Führung. Diese sollte allerdings nicht sehr lange Bestand haben. Im Gegenzug erzielte Kim Hümmer aus acht Metern den verdienten Ausgleich. Die Begegnung wogte hin und her. Hümmer scheiterte an Menze, auf der Gegenseite fand Elias Arneth seinen Meister in Griebel. Letztendlich blieb es beim leistungsgerechten Unentschieden.

Die Spiele vom Mittwoch

FSV Buttenheim - TSV Schammelsdorf 2:2

Nach dem 2:1-Auftaktsieg in Mitwitz trafen die Buttenheimer mit dem TSV Schammelsdorf auf einen weitaus stärkeren Gegner. Der Neuling ging bereits nach einer guten Viertelstunde in Führung. Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte startete Niklas Karmann einen Sololauf auf der rechten Seite und traf aus elf Metern zum 1:0. Die Gäste zeigten sich aber nicht geschockt. Sie drängten auf den Ausgleich, kamen aber nicht zu torgefährlichen Aktionen. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel gelang dem FSV der zweite Treffer. Eine Flanke von rechts konnte Lukas Witterauf nicht klären. Der Ball kam zu Sebastian Kupfer, der mit einem Schuss von der Strafraumgrenze erfolgreich war. Fünf Minuten nach der Pause vergab Michael Felbinger eine gute Chance zum 3:0. Die Gäste erhöhten in der Folge den Druck, kamen aber erst in der Schlussphase zu ihren Toren. Beide Treffer der TSVler erzielte Johannes Wörner innerhalb von nur zwei Minuten. In der 85. Minute schloss er einen schnell vorgetragenen Angriff mit einem Lupfer über FSV-Torwart Marcel Stark ab. Das 2:2 markierte er in der 86. Minute mit einem platzierten Distanzschuss. TSV Breitengüßbach - SpVgg Ebing 3:0

Die Breitengüßbacher waren von Beginn an tonangebend. Torjäger Waldemar Mayer sorgte in der 14. Minute für die Führung. Nach einem langen Ball von Stefan Herl überwand er den Ebinger Schlussmann Markus Brust gekonnt. Nach einer halben Stunde verhinderte Brust einen weiteren Gegentreffer der Ebinger mit einer schönen Parade. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte nur eine Chance zu verzeichnen. Den Kopfball von Peter Büttner lenkte TSV-Schlussmann Florian Schuster über die Latte.

In der zweiten Hälfte tat die SpVgg mehr für die Offensive, die Güßbacher waren aber mit ihren Gegenangriffen stets gefährlich. Herl hatte in der 56. Minute Pech bei einem Schuss an den Pfosten. In der 69. Minute kamen die Gastgeber zum 2:0 durch einen Kopfballtreffer von Johannes Wolfschmidt nach Freistoß von Heiko Felsheim. Das 3:0 erzielte wiederum Mayer in der 83. Minute nach einem Konter.

DJK Don Bosco Bamberg II - TSV Burgebrach 2:0

Mit dem starken Aufsteiger aus dem Steigerwald bekam die junge Bayernliga-Reserve der DJK im ersten Heimspiel gleich einen schweren Brocken vor die Brust gesetzt. Bei tropischen Temperaturen hatten es beide Mannschaften recht schwer, machten aber das Beste daraus. In der fünften Minute hatte Sebastian Fleischmann in guter Position kein Glück, als sein Heber übers Tor ging. In der 17. Minute machte es die DJK Don Bosco besser. Den Schuss von Fleischmann konnte Torwart Pascal Spey nur abklatschen, den Abpraller verwertete Simon Bube im Nachsetzen zum Führungstreffer. Die Gäste kamen danach etwas besser ins Spiel und waren bei Kontern stets gefährlich. In der 39. Minute kam Jannik Denzler freistehend zum Schuss aus zehn Metern, der aber knapp am rechten Pfosten vorbei strich. Eine Flanke von Manuel Schwarm köpfte Stanislaw Nikiforow nur knapp am DJK-Tor vorbei (44. Minute).

Nach dem Wechsel wollte die DJK die Entscheidung herbeiführen und erhöhte mit einen schönen Treffer auf 2:0 in der 53. Minute. Der Schuss von Bube wurde abgeblockt. Der Ball gelangte zu Fleischmann, der aufs Tor zulief und mit einem Chip aus 15 Metern sehenswert traf. Die Temperaturen machen sich nun bei beiden Mannschaften bemerkbar. Burgebrach gab aber zu keinem Zeitpunkt auf und erspielte sich gute Chancen. So auch in der 70. Minute mit einen Freistoß von Schwarm, den Torwart Peter Stöcklein glänzend aus dem Eck fischte. Don Bosco hatte auch Konterchancen zu verzeichnen, die aber teils überhastet vergeben wurden. In der 90. Minute hatten die Gäste den Anschlusstreffer auf dem Fuß, jedoch zielte Nikiforow knapp am Tor vorbei. Die DJK Don Bosco zeigte eine starke kämpferische Mannschaftsleistung und gewann verdient, weil Burgebrach seine Möglichkeiten nicht nutzte.mk/red