Mit zuletzt drei Siegen und einem Remis im Gepäck reiste der Tabellenerste Vatan Spor Aschaffenburg als haushoher Favorit zum SV Memmelsdorf. Doch die Schimmer-Elf ging von der ersten Minute an engagiert zu Werke und ließ keinen Zweifel aufkommen, wer das Spiel in der Landesliga Nordwest gewinnen würde. Und so bezwang man die Unterfranken völlig verdient mit 3:1.

Bereits in den ersten zehn Minuten drängten die Gastgeber mächtig in die Aschaffenburger Hälfte.

In der 7. Minute gab es die erste Möglichkeit, als der Keeper den Ball von Thomas Kamm nicht festhalten konnte. Die Gäste bereinigten aber die Situation. Den ersten Hochkaräter hatte dann Dominik Sperlein, als er sich den Ball am Verteidiger vorbei legte, aber nur den Torwart anschoss. Die längst verdiente Führung erzielte Pascal Schneider in der 22. Minute. Philipp Hörnes hatte den Ball erobert und ihn auf Kamm gespielt. Er zirkelte das Spielgerät direkt auf den Kopf von Schneider, der nur noch einnicken musste - 1:0.

Unglücklicher Ausgleich

Allerdings folgte eine chaotische Situation im SVM-Strafraum keine fünf Minuten später, als ein Schuss unglücklich und unhaltbar für Keeper Thomas Schuberth zum 1:1-Ausgleich abgefälscht wurde. Der Gastgeber ließ sich dadurch jedoch nicht beirren und bremste alle Aschaffenburger Bemühungen aus. Kurz vor Ende der ersten Hälfte hatte Memmelsdorf noch zwei Möglichkeiten: Einen Freistoß von Kamm lenkte der Keeper gerade noch über die Latte, wenige Minuten später steckte Hörnes zu Sperlein durch, der Pass geriet aber zu lang.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb der SVM die bestimmende Mannschaft. Nach 55 Minuten verlor die Partie vorübergehend etwas an Tempo, der Gast kam zu mehr Ballbesitz. Gut für Memmelsdorf, dass Daniel Krüger nach einem Foul an Sperlein den Elfmeter souverän zum 2:1 verwandelte (61.). Den 3:1-Endstand erzielte Hörnes nach wunderbarer Einzelleistung aus der Drehung heraus (70.).

Aschaffenburg schoss erst zehn Minuten vor Ende zum ersten Mal in den zweiten 45 Minuten überhaupt auf das Gehäuse. In dieser Phase wurde es auch hitziger: Der Gäste-Coach sah die Gelbe Karte, Marchese in der Nachspielzeit noch Gelb-Rot. Man merkte, dass Aschaffenburg die sich anbahnende Niederlage wurmte. Memmelsdorf hatte zwar noch Chancen, beließ es aber beim 3:1. sm

SV Memmelsdorf: Schuberth - Schneider,Schäfer, Hörnes, Kamm, Römer (70. Graf), Sperlein (89. Wernsdorfer),Müller, Schwinn, Leim, Krüger/ Vatan Spor Aschaffenburg: Bieber - Marchese, Pancar, Yahia, Alexander, Aydin, Sprung, Sandikci (78. Kayakiran), Bilac, Faidi, Cesari (65. Dzeladini) / SR: Heerwagen (Regensburg) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Scheider (22.), 1:1 Aydin (25.), 2:1 Krüger (61.), 3:1 Hörnes (70.) / Gelbe Karten: Sperlein / Faidi, Marchese, Sprung, Yahia / Gelb-Rot: - / Marchese (90+1)