Hart trainieren, Mund abwischen, weitermachen - das war die Forderung von WFV-Trainer Christian Graf nach der 1:6-Klatsche gegen Jahn Regensburg II. Von der ersten Minute an waren die in hellblau gekleideten Zellerauer um Wiedergutmachung bemüht.

Während die meisten der 263 Zuschauer noch auf dem Weg zu ihren Plätzen waren, setzte Patrick Hofmann die Vorgaben seines Trainers ohne Zögern in die Tat um. Aus 25 Metern knallte der rechte Mittelfeldmann den Ball in Richtung Tor - nicht nur Jürgen Jensch war überrascht, als die Kugel im Netz lag. Auch die Fans wurden kalt erwischt, weshalb der Torjubel recht verhalten ausfiel (3.).

Kane schafft den Ausgleich

In der Folge schaltete der offensiv ausgerichtete FV den Turbo an: Hinten stand die Viererkette sicher, auf dem Weg nach vorne lief der Ball.