In der Heimbilanz nehmen die Auracher mit nur sieben Punkten und 5:37 Toren aus 17 Spielen den letzten Platz ein.
Hingegen liegt die SpVgg bei beachtlichen 23 Zählern auswärts auf Rang 8. Verletzungsbedingte Langzeitausfälle, das fast schon seuchenhafte Auslassen bester Torchancen und die Vier-Spiele-Sperre des Sturmführers Sebastian Schleicher nach der Winterpause waren weitere Hindernisse auf dem Weg zum angestrebten Ligaerhalt. Fußball-Abteilungsleiter Stephan Winterstein lobte trotz des nicht erreichten Klassenerhalts die Einsatzbereitschaft und den Charakter der Mannschaft. "Selbst als wir den vorletzten Tabellenplatz eingenommen haben und einen zweistelligen Rückstand auf die Nicht-Abstiegsränge hatten, kämpften die Jungs unverdrossen weiter", so das 36-jährige Auracher Urgestein.
Er stand auch in der letzten Serie im erweiterten Kader der Abwehrspieler der SpVgg.
Am vorletzten Spieltag war mit der 0:3-Heimniederlage gegen Kitzingen das große Ziel, der direkte Klassenerhalt, verpasst worden. Ein Nachsitzen in der Relegation war unvermeidbar. In Paarung Nr. 4 kam dort das bittere Ende: der Abstieg.
Wie Winterstein vermeldete, wird es in der Bezirksliga personelle Veränderungen bei den "Blau-Weißen" geben. Diese Entscheidungen fielen bereits während der Winterpause und waren unabhängig von der Klassenzugehörigkeit. Demnach verlassen die langjährigen Spieler Bernd Oberst und Patrick Braun den Verein. Sie hat der Kreisligist SV Ober-/Unterharnsbach als Trainerduo verpflichtet. Markus Mohr wechselt zu seinem Heimatverein TSV Burgebrach zurück. Ebenso kehrt Marius Kraus in seine unterfränkische Heimat zurück und Andreas Schmauser legt eine berufliche Pause ein. Winterstein sagt: "Wir hatten mit ihnen eine tolle Zeit."
Verstärkt wird das Team von Trainer Ismail Yilmaz, der seinen Vertrag im Aurachtal bereits vor einigen Monaten verlängert hat, durch die Rückkehrer Oliver Riley (SV Pettstadt) und Thomas Zethner (RSV Drosendorf) sowie den talentierten Nachwuchsmann Michael Wernsdorfer (SV DJK Tütschengereuth). Des Weiteren werden die aus der eigenen A-Jugend nachrückenden Fußballer die Möglichkeit erhalten, sich einen Platz in der ersten Mannschaft zu sichern. Nach Aussage des Abteilungsleiters ist das Ziel für die neue Saison ein gesicherter Mittelplatz. "Wir wissen die Stärke der Bezirksliga einzuschätzen und sind nicht so vermessen, von einem sofortigen Wiederaufstieg zu sprechen", schätzt Winterstein die Lage realistisch ein.
Der Zuschauerschnitt lag im vergangenen Spieljahr bei 140. Die zweite Mannschaft der SpVgg Stegaurach, die aus der Kreisliga abgestiegen ist, trainiert weiterhin Matthias Ganzmann.