Heimpremiere gelungen: In der Fußball-Landesliga Nordwest hat die SpVgg Stegaurach gestern Abend den TSV Lengfeld mit 2:0 (0:0) bezwungen. Die Hausherren zeigten sich bestens erholt von der Auftaktniederlage in Abtswind. Vor allem kämpferisch waren die Aurachtaler von Beginn an voll da und ließen nur ganz wenige Chancen der Gäste zu.
Zwei gute Möglichkeiten verzeichneten die Lengfelder in der Anfangsphase durch Kapitän Fehrer (9. Min.) und Fink per Volleyschuss, der knapp über den Querbalken ging, das war's aber auch schon. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen Toraumszenen. Pech für die Heimelf nach 30 Minuten, als eine Flanke von Dull auf die Latte sprang. Kurz zuvor hatte der Stegauracher Spielertrainer Eichhorn mit einem Pferdekuss im Oberschenkel das Feld räumen müssen, wurde aber von Eigengewächs Andres gut ersetzt.
Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte der agile Kraus zweimal die Chance, Stegaurach in Führung zu bringen, ihm fehlte jedoch die letzte Konsequenz im Abschluss.
Die zweite Hälfte begann mit einem Paukenschlag: B. Oberst wurde etwa 25 m vor dem Tor gefoult, den fälligen Freistoß führte er selbst aus und traf ins linke untere Eck (48.). Danach starteten die Würzburger Vorstädter wütende Angriffe, rannten sich aber immer wieder an der sehr gut gestaffelten Heimabwehr fest. Mit der Einwechslung von Neuzugang Makrigiannis kam deutlich mehr Leben ins Offensivspiel der SpVgg. Kaum auf dem Feld, legte er sofort für Jäger auf, doch dessen Linksschuß parierte Torwart Zehner hervorragend (64.).
In der 71. Min. fiel schließlich die Entscheidung : Makrigiannis ließ mehrere Gegenspieler aussteigen und passte genial auf den mitgelaufenen Kraus, der das Leder überlegt zum 2:0 in die Maschen schob. Der TSV Lengfeld versuchte nochmal alles, lief jedoch in zahlreiche Konter der Auracher. Hier war Makrigiannis ein ständiger Unruheherd, er hatte jedoch mehrmals viel Pech im Abschluss, um ein höheres Ergebnis zu erzielen. "Ein wichtiger Sieg für uns", so Heimtrainer Tobias Eichhorn, "wir hatten uns viel vorgenommen, wollten unser System bis zum Ende durchspielen. Wir haben die Räume sehr gut zugemacht und die Lengfelder Schlüsselspieler aus der Partie genommen, der Sieg ist hochverdient."
Nicht zufrieden war natürlich sein Gegenüber Jürgen Blank : "Der Freistoß zum 1:0 hat die Begegnung praktisch entschieden, die beiden Chancen zu Beginn hätten wir viel besser zu Ende spielen müssen. Stegaurach stand hinten sehr gut, aufgrund der kämpferischen Leistung geht der Sieg daher in Ordnung."
SpVgg Stegaurach: Czepluch - Winterstein, Leicht, Ott, Diehl, B. Oberst, Kraus, Dull, Jäger (76. P. Braun), A. Oberst (63. Makrigiannis), Eichhorn (26. Andres) / TSV Lengfeld: Zehner - Blank, Wegmann, Hemmerich (89. David), Thein (56. Koldas), Bozesan (73. Wunder), Mikic, M. Kölbl, Fehrer, Fink, Höppner / SR: Horn ( Mönchstockheim) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 B. Oberst (48.), 2:0 Kraus (71.) / Gelbe Karten: Diehl / Fehrer, Hemmerich, M. Kölbl, Koldas