Im mit Spannung erwarteten Oberfrankenderby der Kegler-Bundesliga setzte sich der SKC Victoria Bamberg mit 5:3 Mannschaftspunkten (MP) gegen den SKC Staffelstein durch. Nach den direkten Duellen stand es 3:3, da aber der SKC Victoria mit 3837:3776 Kegeln vorne lag, war der Bamberger Sieg perfekt. In der stark agierenden Mannschaft erzielten Miroslav Jelinek (657) und Florian Fritzmann (650) die Bestergebnisse, während der Tagesbeste Jaroslav Hazva (663) aus Staffelstein kam.

Der SKC Victoria veränderte seine Startformation und brachte zu Beginn Fritzmann, Heß und Jelinek. Das Staffelberg-Sextett setzte auf Zeitler, Hazva und Reiser. Es entwickelten sich gleich zu Beginn tolle Duelle, wobei der SKC Victoria erstklassig aus den Startlöchern kam und alle drei Startsätze einfuhr. Fritzmann agierte weiterhin auf hohem Niveau und dominierte damit Zeitler regelrecht, da er mit 2:0 Satzpunkten (SP) führte und bereits 351 Holz auf der Anzeige hatte. Jelinek, der erneut nach den Vollen in Rückstand lag, machte es wie im ersten Satz und setzte sich abermals durch ganz starkes Abräumen durch. Bei einer 2:0-Führung hatte auch er ganz starke 341 auf dem Totalisator stehen. Inzwischen hatte Hazva gegen Heß zum 1:1 ausgeglichen, da er den Bamberger mit 158:146 niederkämpfte.


Fritzmann berappelt sich wieder

Nun kam Staffelstein etwas auf, da vor allem Zeitler mit bärenstarken 180 den Draht zur Bahn fand und vom schwächeren Auftritt von Fritzmann (139) profitierte. Doch dieser berappelte sich schnell wieder und ließ nichts mehr anbrennen, da er erneut mit 160:140 siegte und somit den ersten MP mit 3:1 SP und 650:602 Holz für Bamberg einfuhr.

Heß setzte sich im dritten Satz hauchdünn mit 170:169 durch, führte mit 2:1 SP und hatte alle Chancen auf den Duellsieg. Kleine Unachtsamkeiten und der stark spielende Hazva kosteten Heß am Ende den Punkt, da er mit 157:176 unterlag und so den MP bei 2:2 SP mit guten 642 Kegeln gegen eine noch besseren Hazva (663) abgeben musste. Jelinek hatte zwischenzeitlich den Anschluss zum 2:1 hinnehmen müssen, da sich Reiser im dritten Satz mit 151:148 durchsetzte. Doch der Bamberger machte gegen seinen Ex-Club schnell klar, dass der Punkt an diesem Tag nur an ihn gehen konnte. Dank einer starken Abräumleistung setzte sich Jelinek abermals durch (168:148) und siegte am Ende mit 3:1 SP und 657:617. Damit führte der SKC Victoria zur Halbzeit mit 2:1 MP und 67 Kegeln.


Vicha besiegt Schwarz

Nun galt es für das Schlusstrio, bestehend aus Jelitte, Kunze und Lupu, einen weiteren MP einzufahren und dabei den Vorsprung ins Ziel zu bringen. Doch Staffelstein wollte genau dies mit Vicha, Craciun und Schwarz verhindern. Zu Beginn lief es für das Staffelbergteam etwas besser, da sich Vicha (160:150) und Schwarz (161:159) durchsetzten. Hier war es Dominik Kunze, der Bamberg im Spiel hielt und Craciun mit 168:143 niederrang. Doch danach verlor er etwas Faden, und so konnte Craciun mit 165:144 zum 1:1 ausgleichen. Schwarz tat es seinem Kollegen gleich und gewann gegen Lupu mit 167:160, was ihm das 2:0 nach Sätzen einbrachte.
Nun war es Jelitte, der Bambergs Chancen auf einen Erfolg aufrecht hielt, da er sich mit 176:156 gegen Vicha durchsetzte und damit zum 1:1 nach Sätzen ausglich. Beflügelt von diesem Sieg macht Jelitte gleich weiter und bezwang Vicha erneut mit 158:145. Craciun rang parallel Kunze mit 155:148 nieder und führte mit 2:1 SP, wobei der Bamberger Kunze immer noch die Siegchance besaß. Für Lupu war es ein gänzlich gebrauchter Tag, da er Schwarz zum dritten Mal in Serie denkbar knapp unterlag, und nach 156:155 der MP für Staffelstein sicher war.


Jelitte macht den Sack zu

Lupu entschied dann den letzten Satz mit 162:149 für sich und lag am Ende mit 639:636 vorne, der MP ging aber mit 3:1 SP an Schwarz. Craciun machte nun kurzen Prozess mit Kunze und spielte mit 175 nochmals groß auf. Da Kunze bei 146 hängen blieb, stand es am Ende 3:1 bei 638:606 für Craciun.

Nun lag es also an Jelitte, für den Bamberger Sieg zu sorgen. Dafür musste er "nur" seinen Vorsprung verteidigen. Mit 162:162 spielte er nochmals eine starke Bahn und machte den MP durch Satzteilung sicher. Mit 2,5:1,5 und 646:623 setzte sich Jelitte gegen Vicha durch und sorgte damit für den umjubelten Bamberger 5:3-Sieg. maha
SKC Victoria Bamberg -
SKC Staffelstein 5:3
(12,5:11,5 Satzpunkte / 3837:3776 Holz)

Fritzmann - Zeitler (3:1) 650:602
Heß - Hazva (2:2) 642:663
Jelinek - Reiser (3:1) 657:617
Jelitte - Vicha (2,5:1,5) 646:623
Kunze - Craciun (1:3) 606:638
Lupu - Schwarz (1:3) 639:633