Das Beste kommt zum Schluss, sagt man bekanntermaßen, die Dramaturgie hätte am Samstagnachmittag vor stattlicher Zuschauerkulisse in Stegaurach nicht spannender sein können. Mit einem Last-Minute-Treffer sicherten sich die Eichhorn-Schützlinge die Meisterschaft in der Bezirksliga Oberfranken West und spielen nächste Saison eine Klasse höher in der Landesliga Nordwest.

SpVgg Stegaurach - FC Lichtenfels 1:0

Als Schiedsrichter Cetin um 16.46 Uhr abpfiff, kannte der Jubel im Aurachtal keine Grenzen mehr. 91 Minuten lang mussten die Einheimischen Schwerstarbeit verrichten, um die spiel- und laufstarken Gäste aus der Korbstadt niederzuringen. Von Beginn an waren die Lichtenfelser keinesfalls gewillt, die Punkte freiwillig abzugeben, es entwickelte sich eine Begegnung auf Augenhöhe.
Nach 15 Minuten hatte Gästestürmer Aumüller die Riesenchance zur Führung, doch Czepluch zeigte eine fantastische Reaktion und verhinderte einen frühzeitigen Rückstand. Im weiteren Verlauf wurden die Auracher dann spielbestimmender. Braun verzog jedoch nach einem schönen Solo (20.). Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie weiterhin völlig ausgeglichen, nennenswerte Torchancen ergaben sich aber nur durch Standards. So musste Czepluch bei einem Freistoß von Henkel sein ganzes Können aufbieten, um den Ball aus dem Winkel zu fischen (57.), ebenso erging es Gästekeeper Ruck drei Minuten später bei einem Freistoß von Eichhorn. Je länger die Partie dauerte , desto nervöser wurden die Hausherren, Lichtenfels stand sicher in der Abwehr und setzte immer wieder gefährliche Gegenstöße. In den letzten 15 Minuten setzten die Platzherren dann alles auf eine Karte, bauten viel Druck auf und erspielten sich weitere gute Chancen. Aber erst in der 89. Minute erlöste Spielertrainer Eichhorn die Stegauracher mit dem Führungstreffer.