Mit dem souveränen 3:1-Sieg (27:25, 25:22, 23:15, 25:17) gegen den TV Mömlingen revanchierte sich die erste Volleyball-Herrenmannschaft des SC Memmelsdorf für die 2:3-Niederlage im Hinspiel und bleibt in heimischer Seehofhalle gegen den TVM ungeschlagen. Mit dem Sieg zum Rückrundenstart überholte der SCM seinen Gast und steht nun in der Bayernliga auf dem fünften Tabellenplatz.

Die komfortable Führung zu Beginn behielten die Hausherren im weiteren Verlauf des Satzes bei. Ein Vier-Punkte-Vorsprung (20:16) konnte jedoch nicht zum deutlichen Satzsieg verwandelt werden. Man ließ die Gäste aus Mömlingen gefährlich nah herankommen. Erst mit dem zweiten Satzball entschieden die Memmelsdorfer den ersten Durchgang für sich.

Der zweite Satz glich dem vorherigen. Der einzige Unterschied war die weniger umkämpfte Schlussphase, die der SC Memmelsdorf nun deutlicher gestaltete (25:22). Ein ums andere Mal glänzte Zuspieler und "MVP" des Abends, Tobias Werner, mit seinem Außenangreifer Steen Hickethier.

Im dritten Satz kam der SCM in ein Tief. Der anfängliche 7:9-Rückstand konnte nicht mehr ausgeglichen werden. Der Gegner lag stets knapp vorne. Der Grund für den Einbruch waren ungenügende Annahmen und die daraus folgende mangelnde Erfolgsquote im Angriff. So gewann Mömlingen den dritten Durchgang mit 23:25 und verkürzte zum 2:1 nach Sätzen.

Den vierten Durchgang dominierte das Team aus dem Bamberger Vorort. Beim Stand von 18:10 merkte man den Gegnern sichtlich an, dass sie sich ihrem Schicksal ergeben hatten. Der SCM dagegen ließ seine Maschine laufen und siegte mit 25:17. Neben seinen Spielern lobte Trainer Manuel Wolz auch die heimischen Fans: "Die Stimmung in der Seehofhalle war heute sensationell und das Spiel auf hohem Niveau. Unsere Fans unterstützen uns auch lautstark, wenn es mal nicht so gut läuft. Ich hoffe, wir können die gute Leistung auch am nächsten Samstag in Eltmann abrufen und uns ebenfalls für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren."

"Zweite" verliert mit 0:3

20 Prozent gute Ansätze, aber auch zu 80 Prozent mangelhaft präsentierte sich die zweite Mannschaft des SC Memmelsdorf um Libero Marek Bacchini bei der 0:3-Heimniederlage gegen den TV Bad Windsheim. Wie schon so oft gelang es der SCM-Reserve nicht, die Annahme ausreichend zu stabilisieren oder trotz schwacher Annahme zu punkten. Trotz leichter Verunsicherung wird die Mannschaft nicht aufstecken, weiter um den Klassenerhalt in der Bayernliga zu kämpfen. Im Kellerduell gegen Donaustauf am Wochenende will sie endlich dreifach punkten.jk