Mit 3:0 hat der SC Kemmern im Relegationsspiel den SV Weichendorf geschlagen und darf weiter von der sofortigen Rückkehr in die Kreisliga träumen. Kemmern spielt am Donnerstag um 18.30 Uhr auf dem Sportgelände des TSV Hirschaid das letzte Ticket zur Kreisliga gegen die SG Schlüsselfeld/Aschbach aus.

Gehemmter Beginn

Vor 813 Zuschauern in der Lichteneiche brauchten beide Teams eine Weile, um ihre Nervosität abzustreifen. Die Weichendorfer erspielten sich ein leichtes optisches Übergewicht, klare Torchancen besaßen jedoch Seltenheitswert. In der 23. Minute tauchte Marvin Lessner erstmals gefährlich vor dem Kemmerner Gehäuse auf, nach feinem Zuspiel von Peter Koch in die Gasse war SCK-Keeper Pascal Pachonik aber zur Stelle. Wenig später brannte es im Weichendorfer Strafraum lichterloh, Kapitän David Görtler flankte im Strafraum zu Murat Basaran, dessen Schussversuch geblockt wurde. Der Abpraller fiel jedoch Dominik Ortlauf vor die Füße, flach rechts schob der Mittelfeldmann zum 1:0 für Kemmern ein (29.). Sechs Minuten später verpasste Marvin Lessner die umgehende Antwort, per Freistoß traf der Zentrumsspieler nur das Aluminium.

Mittlerweile glichen sich die Spielanteile an, die Mannschaft von Dominik Endres löste sich mit der Führung im Rücken besser aus der defensiven Grundhaltung und schlug kurz vor der Pause eiskalt zu. David Görtler, mit 35 Saisontreffern ein Garant für die Kemmerner Aufholjagd, leitete einen Tempogegenstoß selbst ein, die anschließende Flanke von Julian Schnapp drückte Görtler zum 2:0 über die Linie (42.).

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Weichendorf bemüht, aber harmlos. Der Mannschaft von Manfred Drozd fehlte es an Ideen. So geriet der Abwehrverbund der Endres-Elf kaum ernsthaft in Verlegenheit, im Verlauf des Schlussabschnitts bot sich Kemmern stattdessen immer häufiger die Chance zu Konterangriffen. Es liefen bereits die Schlussminuten, da machte Murat Basaran nach einem Einwurf das Spiel schnell und schickte den gestarteten Jonas Preiss in die Tiefe. Von links zog Preiss in den Sechzehner ein, ehe sein Heber von Michael Schrüfer abgefälscht zum 3:0-Endstand in die Maschen trudelte (86.). "Wir standen defensiv gut und haben nicht viel zugelassen. Natürlich wollen wir jetzt auch hoch", freute sich SCK-Spielertrainer Dominik Endres. "Unser Auftreten war enttäuschend, klare Chancen haben wir kaum herausgespielt, das 0:2 kam fast einer Vorentscheidung gleich", so SV-Coach Manfred Drozd. Damit scheitert der SVW zum dritten Mal in den letzten fünf Jahren in der Aufstiegsrelegation.

Die Statistik zum Spiel

SC Kemmern: Pachonik - Ortlauf, Popp, J. Schnapp, Müller, C. Basaran, Görtler, Gäßler, Preiss, Will, M. Basaran (67. Schetlich, 73. Porzelt, 87. M. Schnapp) / SV Weichendorf: Schuler - Mehler, Ma. Schrüfer, Mi. Schrüfer, J. Mößner, C. Schrüfer, Ohland, Hecht, Koch, Leßner, Cümen (46. T. Mößner) / SR: Waßmann (Bamberg) / Zuschauer: 813 / Tore: 1:0 Ortlauf (29.), 2:0 Görtler (42), 3:0 Eigentor (86.) / Gelbe Karten: J. Schnapp, Görtler / Hecht, Leßner