Holger Hauser vom RSV Concordia Strullendorf errang beim Sparkassenpreis der Radrennfahrer im thüringischen Weimar Platz 3 bei den Senioren II. Der Juniorenfahrer Juri Fischer, der in dieser Saison für das Bundesligateam Auto Eder fährt, erkämpfte sich Rang 9.
Bei dem als Kriterium ausgetragenen Wettkampf waren 45 Runden auf einem 1000 m langen verwinkelten Rundkurs zu absolvieren. Dabei wurden die Seniorenfahrer gemeinsam mit den Junioren U 19 auf die Strecke geschickt. Bereits nach wenigen Runden wurde das anfänglich 50 Mann starke Fahrerfeld durch das hohe Anfangstempo stark dezimiert. Es bildete sich eine zehnköpfige Spitzengruppe.
Das Verfolgerfeld, in dem sich Hauser gut positionierte, kämpfte um den Anschluss an die Spitzengruppe, was zwei Runden vor der Schlusswertung auch gelang. Hauser zögerte nicht lange, setzte sich nach dem Zusammenschluss an die Spitze und ersprintete sich nach 1:01 Std.
Fahrtzeit den zweiten Platz in der Schlusswertung, was ihm Platz 3 in der Seniorenwertung hinter dem Sieger Michael Schäfer und dem Zweitplatzierten Thorsten Kunath einbrachte.
Thomas Krön sicherte sich unterdessen mit dem zweiten Platz beim Kriterium "Rund um den Petersweg" in Mainz-Kastel einen weiteren Platz auf dem Podest. Der Seniorenfahrer der Concordia Strullendorf war zusammen mit seinem Teamkollegen Georg Arneth in Mainz-Kastel bei einen Kriterium über 35 Runden aktiv. Bei sieben Wertungen konnte sich Krön insgesamt 21 Punkte ersprinten. Nach 46 km Renndistanz wurde eine Zeit von 1:10 Std. für den Sieger Rainer Beckers gestoppt, Krön lag nur sechs Zähler hinter ihm und wurde mit Platz 2 belohnt.
"So blieb ich sogar noch vor dem mehrmaligen deutschen Meister Jürgen Sopp aus Wuppertal, der neben mir als Dritter auf dem Podest stand", zeigte sich Thomas Krön nach dem Rennen mit seiner Leistung zufrieden. Arneth fuhr auf den 17. Rang unter 70 Startern, nachdem er in der Schlussrunde noch mit einer Fluchtgruppe kurz vor dem Ziel vom Feld geschluckt worden war.