70 Zuschauer werden vermeldet von der Sepp-Endres-Sportanlage, auf der die DJK Don Bosco Bamberg am Samstag mit dem 1:1 (0:0) beim Würzburger FV II die Meisterschaft in der Landesliga Nordwest und den Aufstieg in die Bayernliga Nordwest perfekt gemacht hat. Unter ihnen fanden sich eingeschworene Fans, die die Fahrt in die Zellerau per Rad auf sich genommen hatten.
Sie werden sicher auch zu dem Kreis der Feierfreudigen gehört haben, die noch gestern Nachmittag von der Rudi-Ziegler-Sportanlage in Wildensorg bis ins Bamberger Berggebiet zu hören waren. Die nüchterne Bilanz: Vor dem letzten Spieltag hat die Mannschaft von Trainer Gerd Schimmer 85 Punkte, der FC Sand 82. Die Unterfranken können noch gleichziehen, bleiben jedoch wegen des direkten Vergleichs, den die Wildensorger gewonnen haben, Zweiter.
Nach dem Punktgewinn gegen den Klassenprimus darf die Mannschaft von WFV-Trainer Jochen Möhricke weiter auf den direkten Klassenerhalt hoffen.
Die Bayernliga-Reserve bot den Bambergern Paroli. Erst nach 20 Minuten gerieten die Würzburger unter Druck, doch dank Schlussmann Stefan Kunze sowie der Latte und dem Pfosten überstanden sie die Bamberger Drangphase schadlos. So benötigten die Oberfranken Mitte der zweiten Hälfte einen Strafstoß, um durch Markus Fischer in Führung zu gehen. Doch die Würzburger gaben sich nicht geschlagen und kamen zehn Minuten vor dem Ende zum Ausgleich: Verteidiger Martin Eck zog nach einem Vorstoß über außen in die Mitte und traf aus 20 m.
Die DJK Don Bosco hat hinsichtlich der Kaderplanung für die neue Saison unterdessen erste Erfolge vermeldet. Johannes Folter aus der Abteilungsleitung teilt mit: "Neben der Tatsache, dass der größte Teil des Kaders zusammenbleibt, konnten zwei Neuzugänge verpflichtet werden." Zum einen ist dies Sascha Mönius: Der 18-Jährige spielt derzeit noch für die U19 des FSV Erlangen-Bruck in der Bayernliga. 22 Einsätze mit drei Treffern hat er in den letzten beiden Spielzeiten in der höchsten Jugendliga des Freistaats absolviert. Johannes Wolfschmidt fand von der Bayernliga-Elf des SV Memmelsdorf den Weg nach Wildensorg. Der 25-jährige Flügelspieler kam in den vergangenen beiden Spielzeiten in der Bayernliga auf 53 Einsätze mit einem Tor. Trainer Gerd Schimmer freut sich über die Verpflichtung der beiden Spieler und ist zuversichtlich, dass noch die eine oder andere Verstärkung vermeldet werden kann. Er sagt: "Würzburg war ein starker Gegner, man hat gemerkt, dass sie mehrere Akteure mit Bayernliga-Erfahrung einsetzten. Aufgrund der deutlich größeren Anzahl der Chancen war unser Punktgewinn aber mehr als verdient. Vor der Saison hatte uns niemand auf dem Zettel, und dennoch gelang uns eine Saison mit vielen Rekorden und ohne Durchhänger. Wir können also zu Recht stolz darauf sein, uns gegen so unglaublich starke Konkurrenten wie Sand und Abtswind durchgesetzt zu haben."

Stegauracher gehen in die Relegation

Nach einer weiteren Heimniederlage, dem 0:3 (0:0) am Samstag gegen die FVgg Bayern Kitzingen, bleibt den Fußballern der SpVgg Stegaurach nur noch die Hoffnung, über die Relegation in der Landesliga Nordwest zu bleiben. Vor allem im zweiten Abschnitt, als die Gäste plötzlich ernst machten, blieb die Heimelf einiges schuldig in Sachen Landesligatauglichkeit.
Zu Beginn der Partie agierten die Hausherren aggressiv, störten früh und zwangen die Unterfranken zu Fehlern. Nach drei Minuten hatte Schleicher die erste Möglichkeit, kurz danach drosch Hörnes das Leder knapp über die Latte. Kitzingen wurde nach einer Viertelstunde stärker, vergab zwei Chancen durch Dürr und D. Endres. In der Folge blieb das Spiel ausgeglichen, allerdings mit viel Stückwerk auf beiden Seiten. Die besseren Gelegenheiten besaßen die Stegauracher. Erst wurde Schleicher im letzten Moment abgeblockt (30.), ehe Braun zwei Minuten später aus kurzer Entfernung einen Gegenspieler anschoss.
Die Unterfranken kamen wie verwandelt aus der Kabine. Mit schnellen, geradlinigen Aktionen setzten sie die Auracher gehörig unter Druck. Nach 50 Minuten lag die Führung in der Luft, doch Ott rettete für seinen bereits geschlagenen Keeper Zeh auf der Linie. 60 Sekunden später gelang den Gästen unter gütiger Mithillfe der SpVgg das 0:1. Strassberger gewann den Zweikampf an der Grundlinie gegen Ott, bediente den frei stehenden D. Endres, und dieser verwandelte unhaltbar. Nur vier Minuten später setzte sich D. Endres gegen mehrere Gegner durch und passte mustergültig zum eingewechselten Pauly, der keine Mühe hatte, den Ball ins leere Tor zu schieben - 0:2.
Von diesem Doppelschlag erholten sich die Yilmaz-Schützlinge nicht mehr, Kitzingen hatte alles im Griff gegen planlos agierende Stegauracher. D. Endres erhöhte nach 66 Minuten auf 0:3 per Abstauber, nachdem Zeh einen 16-m-Freistoß von Kapitän Lenhart nur abklatschen konnte. In der Schlussphase kam keine große Gegenwehr von Stegaurach, sodass die Gäste einen verdienten "Dreier" mit nach Unterfranken nehmen konnten.
Würzburger FV II - DJK Don Bosco Bamberg 1:1
Würzburg FV II: Kunze - Wilshues De Chavez, Eck, Sachs, Jazev, Markert, Mabikounou, Tahir, Dellinger, Schmidt, Kühling DJK Don Bosco Bamberg: Kühhorn - J. Jessen, Strobler, Hoffmann (75. Kaiser), Kropf, Krause, Schütz (85. Rosiwal), Fischer, N. Wunder, Schnitzer (60. G. Jessen), Schmoll / SR: Lang (Schweinfurt) / Zuschauer: 70 / Tore: 0:1 Fischer (64., Foulelfmeter), 1:1 Eck (80.) / Gelbe Karten: Markert, Tahir, Kühling / Krause, Schmoll
FT Schweinfurt - SV Pettstadt 2:2
FT Schweinfurt: Diller - Pfister, Zeißner (86. Gißibl), T.Stenzinger, Englert, H. Stenzinger, Seubert, Saal (63. Vidovic), Scheidel, Scheidler, Sprenger / SV Pettstadt: Ochs, Schwinn, Rupp, Riley, Thomann, Schwarm, Kutzelmann, Rausch, Wenzel, Baumüller, Meth / SR: Blay (Mitterteich) / Zuschauer: 100 / Tore: 1:0 Saal (24., Foulelfmeter), 1:1 Meth (73., Foulelfmeter), 1:2 Wenzel (77.), 2:2 Scheidel (82.)
SpVgg Stegaurach - FVgg Bayern Kitzingen 0:3
SpVgg Stegaurach: Zeh - Hörnes (77. Heinle), Ott, Mohr, Oberst, Braun (67. Andres), Hoch, Kraus, Schleicher, Rosenberger (77. Stöcklein), Winterstein / FVgg Bayern Kitzingen: Bodendörfer - Schlarb (46. Pauly), Jandl, Hupp, Bakare, Lenhart, Dürr, Schumann, Strassberger (77. Geitz), D. Endres, Feidel (46. M. Endres) / SR: Schmitt ( Pinzberg ) / Zuschauer: 110 / Tore: 0:1 D. Endres (51.), 0:2 Pauly (55.), 0:3 D. Endres (66.) / Gelbe Karten: Ott, Braun, Hoch, Schleicher, Oberst, Winterstein / Jandl, Feidel, M. Endres