Die DJK Don Bosco Bamberg hat in den 67 Jahren ihres Bestehens schon einige erfolgreiche Zeiten erlebt. Die Saison 2016/17 übertraf alle Erwartungen und geht als die erfolgreichste in die Geschichte des Vereins ein. Aus diesem Grund fand auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage in Wildensorg eine Ehrung der Aufstiegsmannschaften statt.

Rainer Schmidt begrüßte als Mitglied der Abteilungsleitung die verantwortlichen Trainer, Betreuer, Spieler sowie die Eltern und zeigte die einzelnen Erfolge nochmals auf. Sechs Aufstiege feierte der Verein von den D- bis zu den A-Junioren in der Spielzeit 2016/17, was sicher sehr selten sein dürfte. Diese Erfolge sind der Lohn der engagierten Nachwuchsarbeit, die bei der DJK Don Bosco geleistet wird.

Die erste Garnitur der A-Junioren gewann ohne Niederlage die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Oberfranken. Herausragend hierbei sicherlich die Defensive um Schlussmann Peter Stöcklein und Ralf Thomann mit nur elf Gegentoren. Bester Torschütze war Elias mit 21 Treffern. Trainer Jan Scheibe schaffte in seinem ersten Jahr als DJK-Trainer mit seiner Mannschaft gleich den Sprung in die Landesliga.

Die zweite Mannschaft der A-Junioren sicherte sich den Titel in ihrer Kreisgruppe und den Aufstieg in die Kreisliga. Trotz starker Gegenwehr der JFG Steigerwald gelang letztendlich überzeugend der Gewinn der Meisterschaft. Die kompakte Truppe um Trainer Stefan Wachter konnte sich auf ihre Geschlossenheit verlassen und wurde ebenfalls mit starken Defensivleistungen und nur 16 Gegentoren in 15 Spielen verdient Meister.

Die B-Junioren I schlossen die Kreisliga-Runde als Zweiter ab und schafften den Aufstieg in die Bezirksoberliga. Die U17 der DJK Don Bosco war nach dem verlorenen Endspiel um den Aufstieg im letzten Spieljahr auf Wiedergutmachung aus. Ihr gelang nach einigen vergeblichen Anläufen der Sprung in die Bezirksoberliga. Trainer Matthias Behr führte die talentierte Mannschaft mit Disziplin und großem Ehrgeiz zum Aufstieg. Das Torverhältnis von 87:15 spricht für sich. Beste Torschützen waren Simon Hornung und Dennis Gerigk, die je 15 Mal trafen.
Die Wildensorger B2-Junioren wurden Meister in ihrer Kreisgruppe und machten den Aufstieg in die Kreisliga perfekt. Die Mannschaft der Trainer Dominik Weiß und Harald Bogensperger blieb ab dem zweiten Spieltag ungeschlagen. Mit noch zwei Unentschieden und einem Torverhältnis von 84:11 wurde die Meisterschaft eingefahren. Mit großem Trainingsfleiß und entsprechendem Teamspirit gelang ein weiterer wichtiger Aufstieg. Bester Torschütze war Niklas Weyrauther mit 13 Treffern.


Erstmals in der Bayernliga

Der ersten C-Juniorenmannschaft gelang als diesjährigem Meister der Bezirksoberliga tatsächlich der Durchmarsch von der Kreisliga in die Bayernliga. Als Aufsteiger gelang der Truppe um das Trainergespann Holger Denzler und Paul Günthner mit dem Titel in der Bezirksoberliga die Überraschung schlechthin. Gegen das stark einzuschätzende Team des Nachwuchsleistungszentrums Coburg errangen die DJK-Talente schon am dritten Spieltag auswärts überraschend einen 2:0-Achtungserfolg. Die Weichen waren auf Titelgewinn gestellt. Der neu zusammengestellten Wildensorger Mannschaft gelang mit 19 Siegen, einem Unentschieden und zwei Niederlagen bei einem Torverhältnis von 102:16 der Coup. Noch nie zuvor spielte ein Nachwuchsteam der DJK Don Bosco Bamberg in der Bayernliga.

Die D2-Junioren sind das sechste Meisterteam: Titelträger in ihrer Kreisgruppe, Aufsteiger in die Kreisklasse. Als jüngerer Jahrgang dominierten die Nachwuchshoffnungen der DJK über weite Strecken ihre Gegner und machten frühzeitig den Meistertitel perfekt. Die Mannschaft erreichte in 22 Spielen 61 von möglichen 66 Punkten.

Mit der "D1", die bereits in der höchsten Klasse, der Bezirksoberliga, spielt, sind somit alle Leistungsmannschaften der DJK Don Bosco in gehobenen Spielklassen vertreten, so dass immer wieder gute Spieler für den Herrenbereich aus dem Verein selbst kommen können. Die Wildensorger A- und C-Junioren sind nun erstmals auf Verbandsebene, in der Landes- bzw. Bayernliga, vertreten.

Schmidt hob bei der Ehrung heraus, dass das Vereinsleben bei der DJK Don Bosco eine besondere Bedeutung habe. Alle Funktionsträger, Trainer und Betreuer seien Vorbild. Der Abteilungsleiter wies auf die besondere Aufgabe von Mario Zukolo als Jugendkoordinator hin: "Er hat in seiner nun über dreijährigen Tätigkeit viel geleistet, hat viele DJK-Jugendmannschaften geprägt und ist ein wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Jugendarbeit."
Schmidt ging auf die besondere Funktion des Fördervereins der Jugendabteilung der DJK Don Bosco ein. Mit beispiellosem Engagement betreibe der Vorstand des Fördervereins, Rudi Ziegler, der zudem als Mitglied der Abteilungsleitung tätig ist, die Unterstützung der jungen Fußballer. Die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter und der Förderverein, so Schmidt, seien die tragenden Säulen der DJK-Jugendarbeit.


Lauterbach: Beispiel und Vorbild

Von ihr profitierte auch der neue Vorsitzende der DJK Don Bosco, Marcus Lauterbach. Der 37-Jährige hat alle Jugendmannschaften der DJK durchlaufen, war Spielführer der ersten Mannschaft, ist eine wichtige Säule im Spiel der Bezirksligamannschaft und daher ein Vorbild für alle Fußballer in Wildensorg. Auch Lauterbach bedankte sich im Namen des gesamten Vereins für das große Engagement aller Beteiligten und wünschte für die kommende Saison viel Erfolg. red