Im letzten Nachbarderby des Jahres in der 2. Basketball-Regionalliga Nord haben sich die Regnitztal Baskets (10.) dem Aufsteiger BG Litzendorf (5.) mit 66:75 geschlagen geben müssen. Beim BC Erfurt (8.) gelang dem ersatzgeschwächten TTL Basketball Bamberg (2.) ein 85:79-Auswärtssieg.

Regnitztal Baskets -
BG Litzendorf 66:75
Beide Mannschaften mussten sich erst einmal zurechtfinden, doch die Strullendorfer schafften es, sich bis zum Ende des ersten Viertels auf 24:16 abzusetzen. Eine Schwächephase im zweiten Spielabschnitt, in der die jungen Regnitztaler nur schwer zu Punkten kamen und mit der aufkommenden Foulbelastung zu kämpfen hatten, sorgte dafür, dass die Litzendorfer aufholen konnten. Dank eines stark spielenden Matthias Fichtner allerdings gingen die Baskets mit einer 37:32-Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel fand die BG Litzendorf besser ins Spiel und überrannte die Bamberger Jugend immer wieder. Der Vorsprung schrumpfte, die Gäste glichen aus. Der Regnitztaler Trainer Kevin Kositz nahm eine Auszeit und weckte die Jungs um Kapitän Jona Hoffmann auf, so dass der Brose-Nachwuchs nochmals sein Basketballherz in die Hand nahm und weiter kämpferisch agierte. Trotzdem hatte der Gastgeber weiter große Probleme mit der Litzendorfer Defensive und fand nur schwer die richtigen Mittel. Vor dem letzten Viertel lag man mit zehn Punkten zurück (50:60). Wegen unglücklicher Fouls und Abstimmungsproblemen an beiden Seiten des Feldes gelang es den Regnitztalern nicht mehr, sich entscheidend heranzukämpfen. Die cleveren Litzendorfer ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.
Regnitztal Baskets: Fichtner (16/2 Dreier), Uysal (10/2), Ueberall (9), Nicklaus (8), N. Tischler (7/1), Drell (7/1), B. Tischler (4), Will (3/1), Brevet (2/0), Hoffmann, Ulshöfer / BG Litzendorf: Sperke (19/1 Dreier), Rockmann (18/5), Wimmer (10/2), Slabu (7/1), Ziegmann (6/1), Roch (5), Ruhl (5), Zach (3/1), Tuttor (2)
BC Erfurt -
TTL Basketb. Bamberg 79:85

Ersatzgeschwächt traten die Bamberger zu neunt in Erfurt an. Dieses Manko machten die Gäste mit einem konzentrierten und starken Stark wett. Die Oberfranken trafen gut und gingen in der Defensive engagiert zu Werke. Vom 27:13-Vorsprung nach den ersten zehn Minuten verblieb zur Halbzeit noch ein 46:38. Nils Duckarms Ausfall Anfang des dritten Viertels schwächte den TTL zusätzlich, das Leistungsniveau des Gastes schwand zusehends. Die Erfurter schafften es jedoch nicht, den überragenden Bamberger Center Joseph Kennerly (25 Punkte) zu halten. Als die Erfurter Neuhaus (19) und Teichmann (8) mit fünf Fouls ausschieden, brachten die TTL-Basketballer den Sieg clever über die Zeit. red
TTL Basketball Bamberg: Kennerly (25), Reichmann (17/2 Dreier), Hubatschek (13/1), Duckarm (9), Krauß (9/2), Jefferson (7/1), Kohn (5), Hager, Weiß