Nachdem sich das 120-Wurf-System bei den Punktspielen der Kegler bis hinunter in die Kreise etabliert hat, werden in Bayern jetzt auch international gespielte Variationen schon ab den Kreismeisterschaften angeboten, die sich dann bis zu den deutschen Meisterschaften fortsetzen. Die Meisterschaft des Kreises Bamberg fand noch nicht den erwarteten Zuspruch. Meist hatten sich nur Spielerinnen und Spieler höherklassiger Mannschaften gemeldet, die mit diesen Spielarten schon in Berührung gekommen waren.

Zu Beginn wurde das Tandem international ausgetragen. Von den zwölf gemeldeten Paarungen setzten sich Katharina und Patrick Stubenrauch (SKK Bavaria Gundelsheim) sowohl im Viertel-, als auch im Halbfinale klar durch und sicherten sich im Finale gegen Helga Küffner und Andreas Meth (RSC Concordia Oberhaid) im "sudden victory" (SV) mit 14:6 die Kreismeisterschaft.
Den dritten Platz erreichten Katharina Seuß und Florian Fritzmann (TSV Breitengüßbach/SKC Victoria Bamberg) nach 1:1 Satzpunkten und 15:4 im SV vor Manuela Haßfurther und Kai Postler (SKC Eggolsheim).

Beim Sprint weiblich gewannen im Halbfinale Andrea Loch gegen Christine Schmitt (beide SKK Bischberg) mit 2:1 und Manuela Haßfurther (SKC 67 Eggolsheim) gegen Jasmin Krischker (TSV Breitengüßbach) mit 1:1 und 20:18 (SV). Den Titel sicherte sich dann Andrea Loch mit 1:1 und 18:15 Holz vor Manuela Haßfurther. Auf Rang 3 platzierte sich Jasmin Krischker mit 2:0 vor Christine Schmitt.

Bei den Männern machten die beiden Bundesligaspieler Florian Fritzmann (SKC Victoria Bamberg) und Tobias Stark (TSV Breitengüßbach) die Meisterschaft unter sich aus, wobei Florian Fritzmann mit 2:0 eindeutig der Bessere war. Den dritten Platz sicherte sich Dominik Zimmer vom SKK Baunach, der sich ebenfalls mit 2:0 gegen Patrick Berlinger durchsetzte.

Die jeweils vier besten Kegler jeder Sparte haben sich für die oberfränkische Meisterschaft am 27./28. Februar 2016 in Warmensteinach qualifiziert. mk