Der Sieger des elften Zeiler Waldmarathons heißt Adam Zahoran. Und der Läufer der LG Bamberg zeigte, dass nicht immer nur der direkte Weg zum Ziel führt: Der deutsche Meister im 100-Kilometer-Lauf kam zwischenzeitlich vom rechten Weg ab und nahm die falsche Abzweigung. Glücklicherweise für ihn beendete ein Warnschild den Irrweg, und Zahoran gelang eine große sportliche Leistung: Trotz des Zeitverlusts von rund zehn Minuten übernahm er im Flessabank-Marathon wieder die Führung. Mit 2:50:37 Stunden holte er sogar noch einen deutlichen Vorsprung von fünf Minuten gegenüber dem Zweitplatzierten Jürgen Steiner von der DJK Weiden (2:55:45) heraus. Zwei Minuten später überquerte dann der Schotte Robert Soutar als Drittplatzierter die Ziellinie.

Zwölf Minuten Vorsprung

Eindeutig war auch das Ergebnis bei den Damen: Sandra Fischer-Paul von der TDM Bamberg erlief sich einen souveränen Vorsprung von zwölf Minuten vor der Zweitplatzierten Silke Ahrendts-Konold (LT Herbrechtingen/3:28:19) und gewann den Damen-Marathon mit einer Zeit von 3:16:14. Auf dem dritten Platz fand sich Jutta Stiegler wieder, die das Ziel nach 3:35:28 erreichte. Vierte wurde Silke Dittrich (Sparkasse Bamberg) in 3:46:41 (1. W30).

Elvira Flurschütz Zweite

Beim zeitgleich stattfindenden Halbmarathon in Zeil belegte Thomas Lauterbach (DJK Gaustadt) in 1:25:58 den siebten Rang (1. M40). Einen Platz dahinter kam Mike Büttner von den Freaky Friday Runners Bamberg ins Ziel (1:26:21/1. M30). Im Damen-Halbmarathon belegte Elvira Flurschütz (SC Kemmern) den zweiten Platz mit einer ähnlichen Zeit wie im Jahr zuvor (1:33:29/1. WHK).

Weitere Ergebnisse

Marathon: Christian Eichhorn (TSV Scheßlitz) 3:21:30 (3. M35), Pascal Dütsch (SC Kemmern) 3:27:45 (3. MHK), Elke Beierlieb (LG Veitenstein) 3:54:04 (2. W40)
Halbmarathon: Uwe Philipp (FC Rentweinsdorf) 1:25:46 (2. M35), Tina Bönisch (SC Kemmern) 1:52:10 (2. W30), Manfred Mayer (DJK Teutonia Gaustadt) 2:07:19 (3. M65)