Mit Glück hat der FC Eintracht Bamberg am Freitagabend auswärts einen Punkt gewonnen. Der bayerische Fußball-Regionalligist erzielte beim SV Heimstetten erst mit der letzten Aktion durch Innenverteidiger Kevin Kühnlein per Kopf den Treffer zum 1:1-Ausgleich (90. Min. + 2). Die Oberbayern hatten vor nur vor 260 Zuschauern ein deutliches Chancenplus, gingen aber erst zehn Minuten vor dem Ende durch einen Foulelfmeter mit 1:0 in Führung, den Pascal Ebeling verwandelte (82.). Aus Sicht der Gastgeber waren es zwei verlorene Punkte, für den FC Eintracht ein gewonnener Zähler.
"Die vielen Ausfälle bedingen wieder einige Umstellungen in der Mannschaft. Trotzdem werden wir versuchen, in Heimstetten zu punkten", hatte der Bamberger Coach Hans-Jürgen Heidenreich gesagt. Der FCE war nur mit Ersatz-Keeper Michael Kraut und drei Feldspielern auf der Bank angetreten. Aber auch die abstiegsbedrohten Gastgeber hatten Ausfälle zu verkraften.