Der 27-jährige, 2,08 Meter große und 109 Kilogramm schwere Center kommt aus der spanischen ACB vom spanischen Klub BAXI Manresa und hat bei Brose einen Einjahresvertrag unterschrieben.

"Ich kenne David seit vielen Jahren, verfolge seine Karriere und habe ihn auch schon einmal bei einem Camp in Las Vegas gecoacht. Daher weiß ich genau, was wir bekommen: einen harten Arbeiter mit einer Menge Erfahrung", sagt Brose-Trainer Johan Roijakkers. "Gepaart mit einem hohen Basketball-IQ, einer Finisher-Mentalität und guter Reboundarbeit macht ihn das zu einem sehr starken Center-Gesamtpaket."

Erste Profisaison in Finnland

David Kravish spielte in seinen ersten Jahren für die University of California. Dort verbesserte er nicht nur Jahr für Jahr seine Punkteausbeute, sondern vor allem seine Blockstatistik. In seiner Juniorsaison etwa blockte er 73 Bälle und hält damit den collegeinternen Rekord. Seine erste Profisaison absolvierte er in Finnland bei BC Nokia.

Kravish mit hoher Quote von der Linie

Es folgten Stationen in Polen, Weißrussland und Russland, ehe es ihn letzte Saison in die ACB zu BAXI Manresa zog. Dort erzielte er in 21 Spielen auf nationalem Parkett im Schnitt zwölf Punkte, holte sechs Rebounds und blockte einen gegnerischen Wurfversuch. Ähnliche Zahlen legte er auch in der Basketball-Champions League auf. Hervorzuheben für einen Mann seiner Größe ist sicherlich seine Freiwurfquote, die in der ACB bei 83,3 Prozent lag, in der BCL sogar bei 92,3 Prozent.

Kravish freut sich auf die Aufgabe in Oberfranken: "Bamberg stand schon immer für hohe Ansprüche, ist europaweit ein anerkannter Standort. Coach Roijakkers und die gesamte Organisation haben einen klaren Plan und die richtige Einstellung, diesen zu verfolgen und die Ziele zu erreichen."

"Ich kenne David Kravish schon seit vielen Jahren und habe ihn auch schon einmal in einem Trainingscamp in Las Vegas gecoacht. Ich wollte ihn schon lange in meinem Team haben. Er hat ein gutes Spielverständnis, spielt gutes Pick-and-Roll und reboundet stark. Es gibt viele Gründe, warum ich ihn nach Bamberg holen wollte", sagt Roijakkers.

Damit fehlt dem Brose-Coach nur noch ein Spieler auf der Centerposition, der nach Informationen dieser Zeitung bereits gefunden ist und in den nächsten Tagen einen Einjahresvertrag unterschreiben soll. Die letzte Ausländerposition wird Norense Odiase besetzen. Der US-Amerikaner absolvierte seine erste Profisaison in der G-League bei den Northern Arizona Suns. Für das Farmteam des NBA-Klubs Phoenix Suns kam der 24 Jahre alte, 2,03 Meter große und 113 Kilogramm schwere Center in 35 Partien im Schnitt auf 5,5 Punkte und 7,1 Rebounds.

Kameron Taylor nach Hamburg

Die Hamburg Towers sich haben unterdessen die Dienste von Kameron Taylor gesichert. Taylor kommt aus Bamberg, wo der Klub Anfang Juli eine Option zur vorzeitigen Trennung gezogen hatte. red