Die deutschen Jugendmeister der Leichtathletik wurden unter erhöhten Hygienebestimmungen in Heilbronn ermittelt. Für die LG Bamberg war Hürdenspezialistin Naomi Krebs (WU18) vertreten. Zuletzt hatte die Bundeskaderathletin in Gilching mit einer deutschen Jahresbestleistung über 100 Meter Hürden in 13,63 Sekunden aufhorchen lassen. Die deutschen Jugendmeisterschaften versprachen ein weiteres spannendes Kräftemessen. Krebs trat bereits früh am Morgen im ersten von insgesamt drei Vorläufen an. Als Vorlaufschnellste qualifizierte sie sich für den Endlauf (13,85 Sek.). Hier wurde sie als Zeitschnellste auf Bahn 4 platziert, eingerahmt von den zwei stärksten Konkurrentinnen: Hawa Jalloh (Wiesbadener LV) und Viola John (LG Stadtwerke München).

Bereits am Start verschaffte sich Jalloh einen kleinen Vorsprung. Hürde für Hürde holten die zwei Herausforderinnen jedoch auf. Krebs bewies auch in diesem Kopf-an-Kopf-Rennen einen starken Siegeswillen und überzeugte mit ihrer neu gewonnen Sprinthärte über die letzten Hürden. Hier schaffte es die Bambergerin, eine schnellere Hürdenüberquerung auf die Bahn zu bringen und setzte sich an die Spitze des Feldes. Lediglich über der letzten Hürde blieb die Sprinterin etwas hängen, wodurch John gefährlich nahe herankam. Nach einem beherzten Schlusssprint entschied das Zielfoto jedoch klar für einen Sieg der Bamberger Athletin in 13,65 Sekunden vor John (13,67) und Jalloh (13,79).

Als weitere LG-Athletin hatte sich die Speerwerferin Anna Güthlein (WU20) für die deutsche Meisterschaft qualifiziert, konnte jedoch verletzungsbedingt nicht antreten.nb