Der Bamberger Poolbillardverein feierte in dieser Saison tolle Erfolge: Durch den Aufstieg der ersten und der zweiten Mannschaft darf sich der Verein in der nächsten Saison sowohl in der Bayernliga als auch der Bezirksliga präsentieren.

Die Acht-Ball-Crew Bamberg (ABC Bamberg) wurde 1992 gegründet und zählt derzeit 58 Mitglieder. Mitte des letzten Jahres fand der Verein in der Geisfelder Straße 48 ein Zuhause. Dort können sowohl Mitglieder als auch Interessierte der Konzentrationssportart frönen oder sich in gemütlicher Atmosphäre austauschen.


Sieben Tische auf 250 qm

In den wöchentlichen Trainingseinheiten wird auch der billardbegeisterte Nachwuchs stark gefördert. Der Verein ist mit sieben Billardtischen auf 250 Qudaratmetern Vereinsfläche einmalig im Umkreis.
Am Ligabetrieb, der jeweils samstags stattfindet, sind derzeit mehr als die Hälfte der Mitglieder in insgesamt vier Mannschaften beteiligt. Zum Ende der Saison bejubelten die Bamberger einen historischen Doppelaufstieg: Die erste Mannschaft steigt von der Verbandsliga in die Bayernliga auf, womit den Verein nur noch eine Liga von der 2. Bundesliga trennt.

In der Bezirksliga darf sich dann ab September die zweite Mannschaft erproben, nachdem sie sich gegen die Konkurrenz in der Kreisliga durchsetzen konnte. In der Kreisliga sicherte sich außerdem die dritte Bamberger Mannschaft einen festen Stand. Die vierte Mannschaft spielt derzeit in der Kreisklasse und hofft in der nächsten Saison auf den Aufstieg in die Kreisliga.


Angebote für jedermann

Beim ABC Bamberg kann man sich aber auch außerhalb des Ligabetriebs in der Turniersituation erproben: Jeden Freitag findet im Frühjahr und Herbst der Jedermannscup abwechselnd im Bamberger und Herzogenauracher Verein statt. Wer sich dabei nicht aktiv beteiligen will, kann beim Zuschauen lernen und mit den Teilnehmern fachsimpeln.

Diese Saison wird mit dem traditionellen Sandkerwa-Turnier am Samstag, 27. Juni, (Beginn: 10 Uhr) abgeschlossen. Auf Grund der im Ligabetrieb errungenen Siege und Aufstiege ist nach dem sportlichen Teil ein rauschendes Fest mit den Meisterspielern zu erwarten. red