Heiner Dumpert: "Es war nicht so, dass wir eine schlechte Leistungen ablieferten. Wir versäumten es aber in Führung zu gehen, obwohl wir dazu Chancen hatten. Mit ausschlaggebend für die Niederlage war der Rückstand, denn dann war es schwer auf dem engen Platz gegen eine kompakte Abwehr selbst Tore zu schießen. In der Endphase, als es noch 0:2 stand, hatten wir einige gute Möglichkeiten, doch diesmal fehlte auch das Glück."

Gegen den TSV Großbardorf wird es schwer genug, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Die Unterfranken haben zu ihrer Form gefunden und stehen auf dem Sprung in den Spitzenbereich der Liga. Dies nach drei Siegen aus bisher fünf Partien. Gut weggesteckt hat der TSV seine 1:2-Heimniederlage gegen den Spitzenreiter FC Amberg vor einer Woche. Dies bekam am vergangenen Mittwoch der SV Memmelsdorf zu spüren. Mit einer engagierten Leistung gewannen die morgigen Gäste der DJK klar mit 3:0.

Es zeigte sich aber auch, dass der TSV durchaus in Schwierigkeiten zu bringen ist, wenn der Gegner nicht nur reagiert, sondern selbst das Heft in die Hand nimmt. Es ist eigentlich die Spielweise von Don Bosco, kontrolliert und gut nach vorn zu spielen, um damit den Kontrahenten nicht zu seinem Spiel finden zu lassen. Die Spielkontrolle zu übernehmen, wird aber auch Großbardorf im Sinn haben, zumal die Schützlinge von Trainer Hansjürgen Ragati sich in einer guten Form befinden. Mit dem 25-jährigen Manuel Leicht, der bereits vier Tore erzielte, hat der TSV einen gefährlichen Mittelfeldmann in seiner Elf. Dem steht aber Benjamin Bachhuber auf Seiten der Hausherren mit seinen ebenfalls vier Treffern als Angreifer nicht nach. DJK-Coach Heiner Dumpert: "Dieser Gegner wird für uns definitiv ein echter Prüfstein, da wir gegen einen routinierten Bayernligisten antreten. Wir sind eine spielerische Mannschaft, so dass es uns schon in die Karten spielen würde, wenn wir in Führung gehen könnten. Wir treten zu Hause an, also wollen diese Partie gewinnen, was ich meinen Jungs durchaus zutraue." Verletzungsbedingt fallen bei den Hausherren Eckert, Schlund und Jäger aus.
DJK Bamberg: Ullein, Nawrat - Leicht, N. Wunder, Jessen, N. Kraus (?), Kropf, Krause, J. Wunder, Makrigiannis, Hoffmann, Jäger, Dull, Reißner, Scharf, Schmoll, Endres, Bachhuber, Ultsch, Fleischmann