Der 25-jährige Deutsch-Franzose ist bereits seit einigen Wochen in Bamberg und hat hier seine Rehamaßnahmen nach seinem Mittelfußbruch absolviert. Der Vertrag des ehemaligen Göttingers (2016-2019) und Bayreuthers (2019-2020) läuft vom 1. Oktober bis Saisonende.

Brose-Trainer Johan Roijakkers kennt Grüttner-Bacoul aus seiner Göttinger Zeit: "Es ist gut, einen zusätzlichen Spieler zur Verfügung zu haben. Joanic weiß genau, was ich von ihm erwarte. Er hat seine Verletzung vollständig auskuriert und ist 100-prozentig belastbar. Das hilft uns enorm, ihn schnell zu integrieren."

Der 1,97 Meter große Aufbauspieler, der neben der deutschen durch seine Mutter auch die französische Staatsbürgerschaft besitzt, freut sich auf die Chance in Bamberg: "Ich fühle mich gut. Der Trainer weiß genau, was er von mir bekommt: Einsatz, Kampf, Leidenschaft - und das in jeder Trainingseinheit und in jedem Spiel."

Grüttner-Bacoul lernte das Basketballspielen beim TuS Lichterfelde in Berlin. Über Jena, Stahnsdorf und die TG Würzburg kam er 2016 zur BG Göttingen. Dort stand er in drei Jahren insgesamt 78 Mal auf dem Bundesligaparkett. Letzte Saison wechselte er nach Bayreuth und kam in elf Bundesliga- und zehn FIBA-Europe-Cup-Partien zum Einsatz, ehe für ihn nach einem Mittelfußbruch die Saison endete.red