Erneut war ein Spitzenteam der Bayernliga Nord der Gegner, erneut sind die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg (8.) leer ausgegangen. Nach dem 1:3 vor einer Woche beim Spitzenreiter DJK Gebenbach verlor die Mannschaft von Trainer Mario Bail gestern auf der Rudi-Ziegler-Sportanlage mit 0:2 (0:0) gegen den Tabellenzweiten Würzburger FV 0:2.

Es entwickelte sich am Fuße der Altenburg ein intensives Bayernligaspiel gegen den noch ungeschlagenen Ranglistenzweiten aus Unterfranken. Die DJK Don Bosco spielte gut mit und agierte aggressiv und zweikampfstark gegen die starken Gäste. Coach Bail musste weiterhin auf den verletzten Christopher Kettler verzichten.

Bei der ersten guten Chance für die DJK traf Sayko Trawally aus zehn Metern in der 23. Minute den Pfosten. Das hätte es sein müssen. Die Würzburger waren bei ihren Angriffen stets gefährlich. Die DJK-Defensive musste höllisch aufpassen. In der 37. Minute hatte Uli Spieß kein Glück, als sein Schuss nicht sein Ziel fand und der Ball über das Tor ging. Die DJK Don Bosco war weiterhin gut im Spiel und bot dem Favoriten auf den Aufstieg stark Paroli.

Nach dem Wechsel wollten die Gäste die Entscheidung herbeiführen und spielten druckvoller nach vorne. In der 56. Minute traf Christian Dan mit einem Schuss aus 20 Metern die Latte des DJK-Tores. Auch ein Freistoß von Adrian Istrefi getreten strich knapp am Tor vorbei in der 68. Minute. Die DJK Don Bosco war stets bemüht in der Offensive, aber es fehlte etwas die Durchschlagskraft, sich gegen die gute Abwehrreihe der Gäste durchzusetzen.

Der Gast ist brandgefährlich

Der Würzburger FV war immer brandgefährlich und spielte im Stile einer Spitzenmannschaft, die der DJK alles abverlangte. Die Bail-Schützlinge hatten nur wenige Möglichkeiten in der zweiten Hälfte, denn die clevere Gästemannschaft stand felsenfest und ließ nichts anbrennen. In der Schlussphase des Spieles machten die Würzburger dann den Deckel drauf. Nach einer Flanke von links durch Tim Lorenz köpfte Christian Dan aufs Tor, Torwart Julian Glos konnte den Ball nur abwehren, den Abpraller verwertete der gerade eingewechselte Jasmin Kadiric aus kurzer Distanz zur Führung der Gäste in der 81. Minute - ein unnötiges Gegentor.

Als die Wildensorger alles nach vorne warfen und alles riskierten, um noch etwas Zählbares herauszuholen, legten die Unterfranken mit dem 0:2 nach. Nach einem Ballverlust ging es plötzlich ganz schnell bei den Würzburgern, und ein Zuspiel von rechts gelangte auf den frei stehenden Adrian Istrefi, der keine Mühe hatte, die endgültige Entscheidung herbeizuführen in der 89. Minute. Hier wurde der Unterschied zu einer Spitzenmannschaft der Bayernliga deutlich, die auch noch in der Schlussphase ihre Tore macht und abgezockt und geduldig spielt.

Der Gastgeber enttäuscht nicht

Die DJK Don Bosco Bamberg aber enttäuschte keineswegs, versuchte alles und investierte viel, wurde aber nicht belohnt. Die Bail-Truppe muss ihre Punkte in der Bayernliga gegen andere Mannschaften holen. In zwei Wochen steht das nächste Heimspiel an gegen den Aufsteiger ATSV Erlangen. Da sollte etwas zu holen sein.

DJK-Trainer Bail sagte: "Die Jungs haben alles reingehauen und eine gute Leistung abgerufen, aber Würzburg spielte wie eine Spitzenmannschaft und bestrafte unsere Fehler sofort. Wir haben alles versucht, aber es sollte heute nicht sein. Wir werden wieder aufstehen und die Niederlage wegstecken." DJK Don Bosco Bamberg - Würzburger FV 0:2

DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Esparza, Strobler, Allgaier, Trawally, Fischer (72. Schmoll), Wunder (86. Hoffmann), Müller, Spies, Rosiwal / Würzburger FV: Koob - Lorenz, Müller, Hofmann (80. Kadiric), Istrefi, Dan, Fries (88. Drösler), Ganzinger, Droszcz, Michel (62. Obrusnik), Bauer / SR: Haase (Burglengenfeld) / Zuschauer: 218 / Tore: 0:1 Kadiric (81.), 0:2 Istrefi (89.) / Gelbe Karten: Esparza, Allgaier, Müller, Spies / Istrefi, Dan, Fries