Die Damen 40 des TC Bamberg können am Samstag bereits mit einem Auswärtssieg in Hafenlohr in die Bayernliga aufsteigen.
Das Saisonfinale in der Tennis-Bayernliga der Herren wird zu einem echten Krimi. Tabellenführer gegen Zweiten heißt das Duell am Sonntag (10 Uhr) auf der idyllisch gelegenen Anlage des TC Bamberg im Hain. Wohl niemand hätte vor der Meisterschaftsrunde gedacht, dass die Gastgeber ungeschlagen am letzten Spieltag gegen den Titelfavoriten TC Rot-Blau Regensburg um den Aufstieg in die Regionalliga kämpfen werden. Die Gäste aus der Oberpfalz gaben bisher ebenfalls noch keine Punkte ab und stehen wegen des besseren Satzverhältnisses auf dem ersten Rang.
Regensburg gilt in dieser Partie zwar als Favorit, zumal deren Nr. 1, der Pole Mateusz Kowalczykzky, unter den Top 700 der Welt gelistet ist. Außerdem könnte für die Regensburger im entscheidenden Match gegen Bamberg der an Position 5 gemeldete David Prinosil eine Option sein. Dennoch ist Mannschaftsführer Andreas Tattermusch zuversichtlich: "Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir auch gegen stärkere Spieler mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung siegen können. Wir werden den Gästen alles abverlangen, um das Unmögliche möglich zu machen." Der TCB-Vorsitzende Axel Tschache prophezeit: "Die Zuschauer werden hochklassiges Tennis zu sehen bekommen - und das bei freiem Eintritt auf der schönsten Tennisanlage der Region!"

Damen hoffen auf Chance


Ebenfalls zu Hause schlagen die Bamberger Bayernliga-Damen um Mannschaftsführerin Jitka Schmitt auf. Das Team spielt nach einer starken Saisonleistung gegen den 1. FC Nürnberg um die kleine Chance, als Tabellenzweiter noch in die Regionalliga aufsteigen zu können.

Damen 40 in Hafenlohr


Einen Tag zuvor, am Samstag, fahren die Damen 40 zur Spitzenbegegnung der Landesliga Nord nach Hafenlohr. Auch hier sind beide Mannschaften ohne Punktverlust und es kommt zu einem echten Endspiel um den Aufstieg in die Bayernliga.