Führungswechsel in der Kreisliga Bamberg: Der TSV Burgebrach löst die Aufgabe gegen Reichmannsdorf mit einem 2:0-Heimsieg, profitiert vom Unentschieden der Buttenheimer in Rattelsdorf und schnappt dem FSV den ersten Platz weg. Tristesse herrschte dagegen im Kampf um den Klassenerhalt: Dort punktete lediglich der SV Ober-/Unterharnsbach dreifach - und machte gleich einen ordentlichen Satz in der Tabelle.

SpVgg Rattelsdorf - FSV Buttenheim 1:1 Im Spitzenspiel hatte der Rattelsdorfer Spielertrainer Grünert in der 2. Minute die Chance zur frühen Führung, doch FSV-Torhüter Bayer parierte seinen Schuss glänzend. Besser machten es die Buttenheimer nach 20 Minuten. Nach einem Flankenball an die Latte fiel das Spielgerät vor die Füße von Hofmann, der zum 0:1 einschoss. Elshani vergab zehn Minuten später durch einen Foulelfer die Chance, die Gästeführung auszubauen. Auf der Gegenseite verwandelte Grünert noch vor der Pause einen Foulelfmeter zum Ausgleich. In der zweiten Halbzeit hatten die Buttenheimer die besseren Chancen, die sie aber allesamt vergaben, darunter einen Handelfmeter in der 87. Minute.

TSV Burgebrach - SC Reichmannsdorf 2:0 Die rund 300 Zuschauer sahen ein kampfbetontes, aber dennoch faires Lokalderby, dem jedoch der spielerische Glanz fehlte. Der TSV hatte eine starke Anfangsphase und ging in der 5. Minute durch Michael Knorz mit 1:0 in Führung, als er nach einem Schuss an den Innenpfosten goldrichtig stand und den Ball nur noch über die Linie bugsieren musste. Im weiteren Verlauf der ersten Hälfte wurde die Partie ausgeglichener, die wenigen Gelegenheiten auf beiden Seiten blieben ungenutzt. Auch nach dem Wechsel erwischten die Einheimischen den besseren Start: Luis Kraus schob in der 49. Minute den Ball aus kurzer Entfernung am SCR-Keeper vorbei zum 2:0 ins Netz. Es gab dann kaum noch nennenswerte Chancen. Da die TSV-Abwehr nichts mehr anbrennen ließ, geriet der Heimsieg nicht mehr in Gefahr.

SpVgg Stegaurach -Schlüsselfeld/Aschbach 2:2 Die SG hat im Abstiegskampf einen Punkt aus Stegaurach entführt, benötigte aber erst einen 0:2-Rückstand, um ins Spiel zu finden. Bereits in der 2. Minute markierte Julian Bayer per Kopf auf Flanke von Mathias Andres die 1:0-Führung der Hausherren. Die Gäste hatten in der 28. Minute durch Stefan Fischer eine gute Möglichkeit, als er alleine aufs Tor zulief, aber daneben zielte. Nach der Pause erhöhte Christopher Romaus nach Fleischmann-Flanke per Direktabnahme auf 2:0 (53.). Dies schien der Weckruf für Schlüsselfeld/Aschbach gewesen zu sein: Alexander Hofmann per Abstauber nach einer Ecke (59.) und Jonas Zink per Schuss ins lange Eck (68.) glichen die Partie zwar innerhalb von neun Minuten aus, zu mehr sollte es für die Gäste aber nicht mehr reichen.

DJK Gaustadt - SV Pettstadt 1:5 In den Anfangsminuten spielten die Gastgeber gefällig nach vorn. In der 5. Minute nahm Michael Münch das Leder volley - zu hoch. Daniel Rinbergas zwang Keeper Marco Ochs durch einen Freistoß aus 22 Metern zu einer Glanzparade (8.). Nach zehn Minuten waren die Gäste im Spiel angekommen, quasi mit dem Halbzeitpfiff markierte Michael Schönhofer die Führung für den SV. Nach der Pause erhöhte Christoph Opris auf 2:0 für die Gäste. Nach Konter schloss Kevin Pfeuffer zum 3:0 ab (55.). In der 57. Minute verwandelte Rinbergas einen Handelfmeter zum 1:3. Dann herschte kollektiver Tiefschlaf in der DJK-Hintermannschaft. Nach einem hohen Ball fühlte sich kein Teutone zuständig. Christoph Opris nahm das Geschenk dankend per Kopf an und erhöhte auf 4:1. Gaustadt stemmte sich gegen die Niederlage und machte Räume auf. Dies führte zum 1:5, als Andre Distler einnetzte (66.).

DJK Tütschengereuth - TSV Hirschaid 0:1 Ein Punkt hätte Tütschengereuth im Abstiegskampf gutgetan, doch dazu sollte es nicht reichen: In der Nachspielzeit flog ein Freistoß weit in den Strafraum, ein Hirschaider legte per Kopf in die Mitte ab - und Fabio Jentsch traf zum späten und etwas schmeichelhaften 1:0-Sieg für die Gäste. War das Spiel in der ersten Halbzeit ausgeglichen, erarbeitete sich die DJK nach der Pause ein kleines Übergewicht. Tütschengereuth war dem Sieg eigentlich näher.

SV Ober-/Unterharnsbach -SV Hallstadt 6:1 In der ersten Halbzeit konnte Hallstadt die Partie offen gestalten, lag aber nach dem Foulelfmeter von Ralf Bogensperger (20.) zur Halbzeitpause mit 0:1 in Rückstand. Mit Wiederbeginn legten die Hausherren so richtig los: Jonas Gebhardt per Doppelpack (51./ 57.) stellte auf 3:0. Hallstadt blieb durch das 35-Meter-Tor von Michael Pfänder zum 1:3 (70.) im Spiel und riskierte zum Ende hin mehr. Dies sollte sich rächen: Sebastian Rosenberger (81.) und Marcus Braun (88./ 90.) machten mit ihren Treffern das halbe Dutzend zum 6:1-Sieg voll.

SV Dörfleins -SC Heiligenstadt 2:2 Dass für beide Mannschaften viel auf dem Spiel stand, war besonders in der ersten Halbzeit zu merken. Kein Team wollte in Rückstand geraten. Nach der Halbzeitpause lösten aber beide Teams die Handbremse, Heiligenstadt aber zuerst: Stefan Bartilla aus kurzer Distanz (48.) und Philipp Reichenberg per Freistoß (58.) schossen die Gäste mit 2:0 in Führung. Damit wollte sich Dörfleins aber nicht abfinden: Nur zwei Minuten nach dem 0:2 verkürzte Philipp Ramer auf 1:2 (60.). Nun drückte Dörfleins. Für die Punkteteilung sorgte schließlich Spielertrainer Mario Herrmannsdörfer mit seinem verwandelten Foulelfmeter in der 75. Minute.

SV Zapfendorf - ASV Sassanfahrt 0:2 Sassanfahrt wurde seiner Favoritenrolle in Zapfendorf gerecht und hält Kontakt zu den Aufstiegsrängen. Marcel Burkard erzielte nach zehn Minuten die Führung für den ASV. Anschließend wurde Zapfendorf stärker und witterte seine Chance. Sassanfahrt hielt sich aber schadlos und machte in der Schlussminute endgültig den Deckel drauf: Alessandro Burkard netzte zum 2:0-Endstand ein.