In Ulm haben sich die besten Leichtathleten Deutschlands getroffen, um ihre Meister auszumachen. Dabei waren auch Susanne Lutz (25 Jahre) und Felix Hentschel (24) von der Leichtathletikgemeinschaft (LG) Bamberg. Beide hatten sich über ihre Spezialstrecke, die 3000 m Hindernis, qualifiziert.

Am ersten Tag der "Deutschen" ging Hentschel im roten Trikot der LGB an den Start. Zwölf Hindernisläufer warteten bei sommerlichen Temperaturen auf den Startschuss. Mit dabei Steffen Uliczka, der Olympiateilnehmer und haushoher Favorit. Der löste sich nach dem ersten Kilometer von den anderen Läufern und zerrte damit das Feld auseinander. "Ich hätte an dieser Stelle mitgehen müssen, ein paar schnelle Schritte, und die Lücke wäre nicht so groß geworden", analysierte Hentschel nach dem Rennen.

Weil die anderen Läufer dann einige Meter zwischen sich und den Bamberger bringen konnten, hatte Hentschel keine Chance mehr im Kampf um die Medaillen. Darüber ärgerte er sich. Nach 8:59,90 Min. kam er als Fünfter ins Ziel - für den ehrgeizigen Läufer und Sieger des diesjährigen Weltkulturerbelaufs nicht genug.

"Im Winter habe ich meinen Trainingsumfang deutlich erhöht, ich trainiere jetzt fast jeden Tag zweimal", erklärt Hentschel. Sein Körper brauche noch Zeit, sich an die neuen Trainingsbelastungen zu gewöhnen. Der noch junge Läufer denkt langfristig: Sein Ziel sind die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro. Auf seiner Homepage schreibt er regelmäßig über sein Training und Wettkämpfe (www.felixhentschel.de)

Susanne Lutz war die einzige Frau der LGB, die sich qualifiziert hatte. Im Mai hatte sie noch einen neuen Streckenrekord beim Weltkulturerbelauf aufgestellt. In Ulm hatte die deutsche Meisterin von 2010 jedoch Pech. Aussichtsreich auf Platz 4 liegend, knickte sie um und musste drei Runden vor Schluss das Rennen beenden. "Die einzig gute Nachricht ist, dass ich keine Schmerzen habe. Ich bin nur total erschrocken", schimpfte Susanne Lutz. "Das ist das Harte am Laufsport, ich muss jetzt ein Jahr warten, bis wieder deutsche Meisterschaften sind." Dann wollen Susanne Lutz und Felix Hentschel wieder die Farben der LGB vertreten. Die "Deutschen" 2014 sind wieder in Ulm, das Stadion kennen die zwei Bamberger nun ja schon.