Auch zum Restrundenauftakt der Fußball-Landesliga Nordwest produzierte die SpVgg Stegaurach, die sich für die Begegnung gegen Bayern Kitzingen viel vorgenommen hatte, einen klassischen Fehlstart. Die Heimmannschaft unterlag vor 120 Zuschauern mit 0:1.
Gastmannschaften kommen derzeit gerne auf die Aurachtal-Sportanlage, denn dies war bereits die fünfte Heimniederlage in Folge. Die sehr lauffreudigen und äußerst ballsicheren Kitzinger gewannen letztlich verdient, auch wenn sie in der dramatischen Schlussphase vom Glück doch sehr begünstigt war.

Mit offenem Visier

Von Beginn an spielten beide Teams mit offenem Visier, sodass sich schnell gute Möglichkeiten auf beiden Seiten ergaben.
Marius Kraus und mehrmals Patrick Braun hatten viel Pech im Abschluss, während auf der Gegenseite der Kitzinger Pauly die größte Chance aus günstiger Position kläglich vergab. In den letzten 20 Minuten vor der Pause hatten die Gäste ihre stärkste Phase, die Hausherren standen schwer unter Druck und konnten sich nur noch mit Befreiungsschlägen behelfen. Die Führung für die Unterfranken lag mehrmals in der Luft. Nach 36 Minuten war es dann soweit: ein kluger Pass in die Gasse, Hupp ging auf und davon, spielte Torwart Neblicht aus und schob den Ball seelenruhig zum Tor des Tages ins kurze Eck. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hätte Stark erhöhen können, doch Neblicht konnte per Fußabwehr in letzer Sekunde klären.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Stegauracher energischer zurück aufs Feld, setzten die Unterfranken mehr unter Druck und hatten viel Ballbesitz, doch spätestens am Gästestrafraum verpufften die Aktionen. Vor allem die finalen Pässe in die Spitze fanden keine Abnehmer. Die einzig zwingende Gelegenheit vergab Braun aus kurzer Entfernung (58.). Kitzingen stand hinten sicher und setzte auf Konter, ein Schrägschuß von Arayici ging nur ganz knapp vorbei. Negativer Höhepunkt dann nach 76 Minuten: Der gut spielende Heimakteur Benny Leicht ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen Götzelmann hinreißen und musste mit Rot zum Duschen.
Turbulent wurde es dann in den letzten Spielminuten. Zunächst krachte ein abgefälschter Freistoß von Tobias Eichhorn an den Pfosten, danach traf Braun aus dem Gewühl heraus erneut nur das Aluminium. Den zurückspringenden Ball köpfte schließlich Ott ins leere Tor, doch das Schiedsrichter-Gespann annullierte wegen angeblichen Abseits den vermeintlichen Ausgleichstreffer. So nahmen die Kitzinger erfolgreich Revanche für die im Hinspiel erlittene 0:1-Niederlage.
SpVgg Stegaurach: Neblicht - Winterstein, Jäger, Ott, Leicht, B. Oberst, Braun, Rosenberger, Kraus, Knorz (71. A. Oberst), Eichhorn / Bayern Kitzingen: Nöth - Stark, Schlarb, Hupp, Bakare (24. Schuhmann), Lenhardt, Pauly, Hilgert (90. Gaubitz), F. Strassberger, Götzelmann, Feidel (57. Arayici) / SR: Hofmann (Heroldsbach) / Zuschauer: 120 / Tor: 0:1 Hupp (36.) / Gelbe Karten: Winterstein - Arayici, Hupp, Schlarb, Stark, F. Strassberger / Rote Karte : Leicht ( 76., Tätlichkeit )