FCE-Vorsitzender Mathias Zeck und Trainer Petr Skarabela brachten die Verpflichtung unter Dach und Fach. Müller, der bis zum Sommer für die DJK Don Bosco Bamberg als Kapitän auflief, trainiere schon länger beim FCE mit, sei aber erst nach der Winterpause spielberechtigt. Der 33-Jährige Defensivmann, der zuletzt fußballerisch aus privaten Gründen kürzer trat, soll beim FC Eintracht auf und neben dem Platz Führungsaufgaben übernehmen. Beide Seiten sind an einer längeren Zusammenarbeit interessiert.

"Für uns war es wichtig, jemanden zu finden, von dem wir überzeugt sind, dass er uns weiterhilft", sagte Mathias Zeck. Genau das ist Müllers Absicht: "Die Regionalliga ist für mich noch mal eine Herausforderung, auf die ich mich freue, aber unsere Hauptaufgabe ist der Klassenerhalt." Trainer Petr Skarabela: "Ich bin sehr zufrieden mit dieser Verpflichtung. Marco Müller ist genau der richtige Mann, den wir für die Defensive noch gebraucht haben mit seiner Qualität und Erfahrung." Nun, so Mathias Zeck, könne man sich noch in aller Ruhe um die Suche nach einem Stürmer kümmern.