Am 13. Spieltag der Fußball Landesliga Nordost erwartet der Tabellenführer FC Eintracht Bamberg am Samstag um 14 Uhr den Mitaufsteiger FC Vorwärts Röslau. Bereits um 11 Uhr bestreiten die U19-Junioren gegen den SK Lauf das Vorspiel.

Verantwortliche und Fans des Kreispokalsiegers kommen nach wie vor aus dem Staunen nicht heraus. Als einzige Mannschaft noch ungeschlagen, steht ihr FCE mit neun Siegen und drei Unentschieden aus zwölf Spielen mit 30 Punkten auf Tabellenplatz 1. Allerdings spürt der Neuling den Atem des ersten Verfolgers im Nacken. Der TSV Neudrossenfeld belegt mit einem Punkt Rückstand Rang 2.

Nach zwölf Spielen belegen die Gäste mit 17 Punkten den neunten Tabellenplatz. Vier Siege und fünf Remis holte Röslau bisher, dazu kommen drei Niederlagen. Auffällig ist die Auswärtsbilanz des Neulings. Bei sechs Auswärtsspielen gingen die Röslauer zwar erst einmal als Sieger vom Platz, allerdings hat der Neuling auch nur einmal auf fremdem Terrain verloren. Röslau ist daher so etwas wie der Remis-Auswärtskönig mit vier Unentschieden.

Sieglose Zeit

Die erste Niederlage gab es für den Aufsteiger erst am neunten Spieltag beim 0:1 bei Quelle Fürth. Sie war auch der Auftakt einer sieglosen Zeit, denn dieser Niederlage folgten neben einem Unentschieden zwei weitere verlorene Spiele.

Mit sechs Siegen in Folge blicken die Bamberger auf eine Serie zurück, die gegen Vorwärts Röslau ausgebaut werden soll. Beim FCE fehlen L. Reischmann, Nögel, Linz und Schmitt. "Röslau ist ein unangenehmer Gegner, der viel Erfahrung mitbringt und auch schon gezeigt hat, dass er den vermeintlichen Favoriten schlagen kann", sagt Abwehrspieler Felix Popp. red FC Eintracht Bamberg: Dellermann, Lüth - Popp, M. Reischmann, Dümig, Horn, Vetter, Renner, Schmittschmitt, Jessen, Bube, Ulbricht, Großmann, Kollmer, Hofmann, T. Görtler, P. Görtler, Pfeiffer.