Saisonbeginn mit englischer Woche


Besonders früh in diesem Jahr (13.Juli) begann die Regionalligasaison für die Domstädter nach nur vierwöchiger Vorbereitungsphase mit einem Heimspiel gegen den Aufsteiger und Viertliga-Neuling SV Schalding Heining. Als erster Torschütze der Saison 2013/14 konnte sich Nicolas Görtler - nach einem Kopfballtor Mitte der ersten Halbzeit - in den Spielberichtsbogen eintragen. Es sollte auch das einzige und damit "goldene" Tor im SaisonAuftaktspiel bleiben - Endstand verdient: 1-0.

Gleich am zweiten Spieltag erwartete das Team von Dieter Kurth ein erstes Highlight: Man durfte sich im Nürnberger Grundig Stadion mit der Bundesligareserve des 1.FC Nürnberg messen. Die frühe Führung der U23 des Traditionsclubs aus Mittelfranken konnte Daniel Schäffler in der 34. Minute ausgleichen. Trotz Unterzahl (Gelb-Rote Karte gegen Johannes Bechmann) schaffte man es durch ein Eigentor der "Clubberer" in Führung zu gehen (83. Minute). Was dann folgte war ein Sturmlauf der Großstädter, die sich mit der letzten Aktion noch den glücklichen Ausgleich sicherten konnten (94. Minute). Endstand 2-2.

Das Ende der ersten englischen Woche bildete dann das zweite Heimspiel der Saison gegen die Profireserve aus Fürth, die bis dato perfekt gestartet war (6 Punkte aus 2 Partien). In einer hochklassigen Begegnung erzielte diesmal Alexander Deptalla das "goldene" Tor und sorgte somit für einen vielversprechenden Saisonauftakt (7 von 9 möglichen Punkten).


Ingolstadt kein gutes Pflaster für Bamberg


Mit viel Selbstvertrauen und Mut trat man dann eine Woche später die Reise in das 150 Kilometer entfernte Ingolstadt an, um zum dritten Mal in Folge gegen eine Profireserve anzutreten. Gegen die Schanzer entwickelte sich ein interessantes - wenn auch nicht hochklassiges - Spiel, in dem man sich am Ende unglücklich mit 0-1 geschlagen geben musste und somit die erste Niederlage der Saison einsteckte.
Doch viel Zeit zum Nachdenken blieb nicht. Bereits vier Tage später stand das nächste Heimspiel auf dem Programm - diesmal gegen den ambitionierten TSV Buchbach. Trotz eindeutiger Überlegenheit in der Ballbesitzstatistik fiel es den Domstädtern lange schwer, das Abwehrbollwerk der Oberbayern zu durchbrechen. In der 71. Minute dann die große Erleichterung: Nach einem missglückten Abwehrversuch des Buchbacher Torwarts reagierte Alexander Deptalla am schnellsten und konnte den Ball zu Nicolas Görtler schieben, der den Ball aus 16-Meter im leeren Tor unterbrachte. Doch Buchbach wollte unbedingt einen Punkt mitnehmen und machte nun Dampf auf das Gehäuse von Mario Aller. Die entstandenen Räume in der Abwehr der Oberbayern konnte aber schlussendlich der eingewechselte Aleksander Hurec zum umjubelten 2-0 nutzen (91. Minute).


Emotionale Achterbahnfahrt in Aschaffenburg


Was dann folgte war ein schicksalsreiches Spiel gegen den Tabellenletzten aus Aschaffenburg, das so schnell niemand vergessen sollte. Nach einer durchwachsenen Anfangsphase die tragische Situation dieses Spiels: Victor Gradl bleibt ohne Fremdeinwirkung im Rasen hängen und verletzt sich schwer. Das Spiel muss für fast 35 Minuten unterbrochen werden - erste Diagnose: Bruch des Sprunggelenks innen und außen. Keine zwei Stunden später wird er bereits im Aschaffenburger Krankenhaus operiert (auch an dieser Stelle noch einmal gute Besserung!). Der Schock saß allen Beteiligten noch fest in den Gliedern, als Schiedsrichter Rainer Pongartz die Partie wieder freigab. Bamberg fand in der Folgezeit überhaupt nicht mehr zurück in die Begegnung und kassierte in der 58. Minute das verdiente 0 -1 der Unterfranken, die in den folgenden Minuten gute Chancen hatten, noch weiter zu erhöhen. Doch dann die große Überraschung: Nicolas Görtler steht plötzlich völlig frei vor dem Aschaffenburger Tor und kann die Kugel zum glücklichen 1-1 einschieben (78. Minute). Doch damit nicht genug. Einen stramm getretenen Freistoß von Johannes Bechmann in der 89. Minute kann Torhüter Maximilian Hinterkopf nur abprallen lassen. Nutznießer der Bamberger Aleksander Hurec, der den Ball zum schmeichelhaften 2-1 über die Linie drücken konnte. Eine emotionale Partie konnte somit doch noch gedreht werden, auch wenn sich niemand so richtig über den Sieg freuen konnte: "Für uns gerät das Ergebnis aufgrund der schweren Verletzung von Victor Gradl in den Hintergrund. Unser Sieg war nicht verdient" (Trainer Dieter Kurth).

Derbyzeit im August

Nach zehntägiger Erholungspause ging es am 13. August gegen den oberfränkischen Nachbarn aus Hof weiter. Als neuer Tabellenzweiter ging man mit der Prämisse in das Spiel, diese hervorragende Position halten zu wollen. Doch das Spiel lief aus Sicht des FCE 2010 nicht wirklich optimal: Die Führung der Hofer konnte Lukas Görtler in der 52. Minute zwar noch einmal ausgleichen, in der Folgezeit ließ man die Hofer aber zu leicht zu Chancen kommen - der etwas zu hohe Endstand: 1-4.

Die Frage bereits drei Tage später in Schweinfurt:

Wie würde die Mannschaft auf die Pleite im Derby gegen Hof reagieren? Top vorbereitet ging man in die Partie vor gut 2000 Zuschauern gegen die "Schnüdel" aus der unterfränkischen Nachbarstadt. Die anfängliche Führung der Schweinfurter konnte der wieder genesene Daniel Schäffler noch in der ersten Halbzeit ausgleichen (37. Minute). In der zweiten Halbzeit dann die Führung durch Nicolas Görtler (bereits das vierte Tor in dieser Saison!) in der 65. Minute. Was folgte war ein offener Schlagabtausch, in dem sich die Bamberger erfolgreich dem Anrennen der Unterfranken erwehren konnte und schließlich in der Nachspielzeit den Sack zu machen konnte. Wiederum Daniel Schäffler sorgte mit seinem zweiten Tor an diesem Abend für den nicht ganz unverdienten 1:3 Endstand.

Vorfreude auf die Bayern

Somit steht man nach 8 Spielen auf einem hervorragenden zweiten Platz in der Regionalliga Bayern und darf sich nun in einem absoluten Highlightspiel am Sandkerwawochenende (23.08.13; 18:00 Uhr) mit der U23 des FC Bayern München messen, die bislang tadellos mit 8 Siegen aus 8 Spielen an der Tabellenspitze thront. Die Haupttribüne ist bereits seit einer Woche komplett ausverkauft und es wird mit vielen Zuschauern gerechnet. Vielleicht gelingt zusammen ja die große Überraschung!