Der FC Eintracht Bamberg könnte am Samstag gegen 15.45 Uhr eine spontane Meisterschaftsfeier abhalten. Möglich wäre es. Zwei Spieltage vor Ende führt der FCE mit 75 Punkten die Tabelle der Landesliga Nordost an. Auf dem zweiten Rang lauert der SC Feucht (74) vor dem TSV Neudrossenfeld (72). Damit ist klar: Gewinnt der FCE sein Heimspiel um 14 Uhr gegen die SpVgg Selbitz und bleibt zeitgleich Feucht beim FC Vorwärts Röslau (11.) sieglos, sind die Bamberger vorzeitig Meister und Aufsteiger in die Bayernliga. Oder anders: Siegen die drei führenden Mannschaften, ist dem FCE zumindest Platz 2 sicher. Denn bei Punktgleichheit geht der direkte Vergleich gegenüber Feucht und Neudrossenfeld an Bamberg.

Mut macht die Erinnerung an das Hinspiel gegen Selbitz, das zu einer Patrick-Görtler-Show wurde: Fünf Tore gingen beim 7:1-Auswärtssieg auf das Konto des 21-Jährigen. Allerdings lag Bamberg zunächst hinten.

Viel reißen können die Gäste in der regulären Saison nicht mehr, der Blick richtet sich bereits auf die Relegation: Mit 21 Punkten ist Selbitz nur Vorletzter. Der erste Nicht-Relegationsplatz ist nicht mehr erreichbar. Dass die Selbitzer in die "Verlängerung" gehen müssen, liegt an einer Negativserie von August bis November. In dieser Zeit gab es zwölf Niederlagen in Serie. Aufgrund der aktuellen Lage kann die SpVgg im Fuchs-Park-Stadion locker aufspielen - und spart womöglich bereits schon Kräfte für die Relegation.

"Der große Platz im Stadion kommt unserer offensiven Spielweise sicherlich entgegen. Ein Selbstläufer wird die Partie trotzdem nicht: Selbitz wird - wie so viele Teams aus dem unteren Drittel - sehr tief stehen. Wir müssen wieder die Lücken finden", sagt der Vorstandsvorsitzende Jörg Schmalfuß.

Personell kann Bamberg, abgesehen von den Langzeitverletzten, aus dem Vollen schöpfen: Simon Bube und Lukas Reischmann sind wieder voll belastbar. Nur hinter dem Einsatz von Gabriel Jessen (Zerrung) steht noch ein Fragezeichen.

Livestream mit Kommentator

Die Macher des FCE freuen sich über jeden Zuschauer. Die jungen Wilden, das hat Trainer Michael Hutzler herausgestellt, brauchen die Unterstützung. So wie am Samstag im Spiel beim FC Coburg, als die Anhänger mit Gesängen und Unterstützung akustisch quasi für ein Heimspiel sorgten.

Nichtsdestotrotz gibt es das Spiel gegen Selbitz auch live unter sporttotal.tv zu sehen, diesmal mit Live-Kommentator: Armin Dusold, langjähriger Fußballsportreporter von Radio Bamberg, wird die Begegnung live kommentieren. red