Der erste Sieg für den TSV Breitengüßbach in der Kegler-Bundesliga ist perfekt. Im Duell der Aufsteiger mit dem KRC Kipfenberg setzten sich die Güßbacher klar mit 3652:3464 Holz und 6:2 Mannschaftspunkten (MP) durch. Erst der imposante Schlussspurt von Christian Wilke (633) und Kapitän Tobias Stark (631) brachte den entscheidenden Unterschied in einer bis dato durchaus ausgeglichenen Partie.
Von Anfang an setzen die Gäste aus dem Altmühltal voll auf Angriff, um die TSVler auf den heimischen Bahnen schnell unter Druck zu setzen, was zunächst vor allem Dietmar Brosi (176) eindrucksvoll gegen Zoltan Hergeth (152) gelang. Nach Anschluss und Punkteteilung auf der dritten Bahn ließ sich Hergeth - wie schon in der Vorwoche - auf seiner letzen Bahn etwas aus dem Rhythmus bringen, was bei 581:606 den ärgerlichen Punktverlust gegen Brosi bedeutete.
Nebenan hatte Mario Nüßlein nach einem Unentschieden im ersten Satz seinen Kontrahenten immer besser im Griff. Vor allem im Vollenspiel zeigte er eine starke Vorstellung (421) und behielt mit 610:568 die Oberhand über Michael Schobert.
In der Mittelgruppe kam Albert Kirizsan zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz für den TSV. Dabei musste er schnell einen 0:2-Rückstand nach Satzpunkten (SP) verkraften, ehe er den Anschluss gegen Manfred Hanikel erzielte. Die spannende Schlussbahn holten sich jedoch knapp die Gäste, was bei 571:579 Holz auch den zweiten MP für sie bedeutete. Währenddessen erlebten die zahlreichen Zuschauer ein tolles Match zwischen Christoph Kaiser und Christopher Kratz. Nach abwechselnden Punktgewinnen entschied beim 2:2 das Gesamtresultat über den MP. Hier hatte der TSV-Youngster mit sehr starken 626:604 Kegeln das bessere und nach dieser Leistung auch verdiente Ende für sich.
Vor dem Schlussabschnitt war die Partie bei 2:2 MP und einem Plus von nur 31 Kegeln für den TSV völlig offen. Was dann aber Christian Wilke und Tobias Stark auf ihren ersten beiden Bahnen ablieferten, war nervenstark und Spitzensport zugleich. Mit 320 und 325 Kegeln zogen sie ihren Gegenspielern Mario Strauß (291) und Jürgen Stahl (262) sofort den Zahn, wobei Letzterer danach folgerichtig durch Patrick Scholler ersetzt wurde. Der Vorsprung war auf stolze 123 Holz angewachsen und die Vorentscheidung gefallen. Der Kipfenberger Kapitän Strauß (587) und das Duo Stahl/Scholler (520) waren am Ende chancenlos und sichtlich enttäuscht. Das interne Top- Duell um den Tagesbestwert entschied Wilke mit seinem starken Endspurt (173) und insgesamt sehenswerten 633 Holz knapp und auf hohem Niveau gegen seinen Mannschaftsführer Stark (631) für sich.
TSV Breitengüßbach - KRC Kipfenberg 6:2
(15:9 Satzpunkte, 3652:3464 Holz)
Hergeth - Brosi 1,5:2,5 (581:606)
Nüßlein - Schobert 3,5:0,5 (610:568)
Kirizsan - Hanikel 1:3 (571:579)
Kaiser - Kratz 2:2 (626:604)
Wilke - Strauß 3:1 (633:587)
Stark - Stahl/Scholler 4:0 (631:520)