In ihrem ersten Heimspiel der neuen Saison in der Fußball-Bayernliga Nord hat die DJK Don Bosco Bamberg eine empfindliche 0:3 (0:1)-Heimniederlage gegen die SpVgg Ansbach einstecken müssen. Die Mannschaft von Trainer Mario Bail musste weiterhin auf den verletzten Neuzugang Alassane Kane und den gesperrten Nicolas Esparza verzichten.
Coach Bail konnte nach langer Pause aber wieder auf Christopher Kettler zurückgreifen und somit die Defensive stärken.Ansbach musste die verletzten Spieler Schmidt, Silaklang und den Urlauber Beck ersetzen. Die Wildensorger kamen gut ins Spiel und hatten ihre erste Chance in der 2. Min., als Kapitän Markus Fischer aus zwölf Metern zum Schuss kam. Der Ansbacher Torwart Sebastian Heid konnte den Ball gerade noch zur Ecke abwehren. In der 6. Min. bekamen die Mittelfranken einen Freistoß zugesprochen, den Hasselmeier aus 20 m ausführte, aber Torwart Julian Glos hielt sicher. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Bayernligaspiel.
Wie aus dem Nichts fiel die völlig überraschende Führung für die Gäste, als Sven Landshuter in der 26. Min. mit einem Kullerball aus 15 m über den Innenpfosten seine Farben in Führung brachte. Nur zwei Minuten später folgte eine spielentscheidende Szene, als Pascal Niersberger beim klaren Spielen des Balls als letzter Mann völlig überzogen zur Überraschung aller die Rote Karte sah. Nun hatten die Gäste aus Mittelfranken natürlich Spielvorteile zu verzeichnen.


Nun schon unter Druck

Nach dem Wechsel versuchten die Ansbacher natürlich, die Entscheidung herbeizuführen und hatten durch Max Störzenhofecker das 2:0 auf dem Fuß. Die DJK Don Bosco wehrte sich und kämpfte, hatte es aber im Spiel in die Offensive schwer, sich in Unterzahl durchzusetzen und sich so Chancen zu erspielen. In der Folgezeit gab es nur wenig Nennenswertes zu verzeichnen, denn das Geschehen spielte sich meist nur im Mittelfeld ab. In der 74. Min. fiel die Entscheidung im Spiel zugunsten der Gäste. Der starke Patrick Kroiß spielte klasse auf Johannes Mayer, der seinen Gegenspieler noch ausspielte und gekonnt den Ball ins lange Eck schlenzte zum 2:0 für die SpVgg Ansbach.
Nach Zuspiel vom wiedergenesenen Christopher Kettler kam der Ball zu Calvin Sengül, der alleine auf Torwart Heid zulief, aber seinen unplatzierten Schuss wehrte der Schlussmann der Gäste ab (85. Min.). Die Gäste machten es im Gegenzug besser. Den Schlusspunkt setzten die Ansbacher gar noch mit dem 3:0, als der eingewechselte Stefan Hammeter einen Alleingang erfolgreich abschloss in der 86. Min. Torwart Julian Glos war chancenlos.
Letztlich war es ein verdienter Erfolg der spielstarken Gäste. Hätte es nicht die fragwürdige Rote Karte gegeben, wäre das Spiel wohl nicht so deutlich ausgegangen und die DJK Don Bosco hätte es ausgeglichener gestalten können. Bei den Wildensorger Fußballern merkte man das Fehlen des verletzten Neuzuganges Alassane Kane im Sturm doch sehr. Nach zwei 0:3-Niederlagen ist die DJK am Mittwoch beim schweren Auswärtsspiel und Oberfrankenderby in Forchheim gefordert und will in die Erfolgsspur zurückfinden. mk
DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Niersberger, Jessen, Strobler, Kettler, Spies, Wunder, Ljevsic, Schäffler (60. Körner), Sengül, Fischer (76. Strohmer) / SpVgg Ansbach: Heid - Belzner, Hasselmeier, Dietrich, Störzenhofecker, Kroiß, Mechnik (46. Pfahler), Meyer, Reutelhuber (66. Hammeter), Landshuter (86. Roth), Fürsattel / SR: Gutbrod (Kürnach) / Zuschauer: 220 / Tore: 0:1 Landshuter (26.), 0:2 Meyer (74.), 0:3 Hammeter (86.) / Gelbe Karten: Körner - Mechnik, Reutelhuber / Rote Karte: Niersberger (28.) / -