Die Breitengüßbacher Basketball-Talente setzte sich in einer hochklassigen Partie der Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL) am Sonntag mit 73:63 gegen Bayern München durch. Die Zuschauer bekamen ein tolles Spiel zu sehen. Die Partie war beste Werbung für die JBBL.
Der Gastgeber erwischte einen energetischen Start und traf hochprozentig. 29:17 stand es nach zehn Minuten. Bis auf 21 Punkte konnten die Güßbacher im zweiten Viertel ihren Vorsprung ausbauen. Daniel Keppeler drückte dabei der ersten Hälfte seinen Stempel auf, verbuchte 16 Punkte und acht Rebounds.
Bis zum Ende des dritten Viertel kamen die Oberbayern aber bis auf 52:60 heran. Richard Freudenberg (29 Punkte) war nun kaum zu stoppen. Beim 62:60 konterten die Güßbacher nervenstark, stellten defensiv um, wobei vor allem Sven Lorber Freudenberg das Leben schwerer machte, und verbuchten vorn die "big points" zum vielumjubelten 73:63-Sieg. Damit bleiben die Tröster-Jungs alleiniger Spitzenreiter und haben nun heute in der Stechert Arena die Chance, diese Führung mit einem Sieg gegen Nördlingen auszubauen.
"Zu allererst muss ich beiden Teams zu dieser Leistung gratulieren. Das hat Spaß gemacht und war offensiv teilweise auf sehr hohem Niveau. Ein Sonderlob geht an Leon Kratzer, der sich trotz Krankheit durch das Spiel schleppte", betonte TSV-Trainer Mirko Petrick.
TSV Breitengüßbach: Keppeler (22 Punkte), Kratzer (16), Lorber (7), Ueberall (6), Ströhlein (6), Dippold (5), Kamdem (2), Rüttinger (2), Bretag, Büttner, Hofmann

Drei Nationalspieler im Einsatz

Bereits am Mittwoch um 17 Uhr empfangen die Tröster-Talente in einem außergewöhnlichen Heimspiel den TSV Nördlingen. Vor dem Euroleague-Kracher zwischen den Brose Baskets und ZSKA Moskau zeigen die Talente in der Stechert-Arena ihr Können. Mit Beyschlag (Nördlingen) und Kratzer/Keppeler (Breitengüßbach) stehen gleich drei U-16-Nationalspieler auf dem Feld. Da das Euroleague-Spiel im Anschluss startet, muss die Halle nach dem JBBL-Spiel geräumt werden.