Die Heimelf konnte aus ihrem mehr an Ballbesitz bis zur Halbzeit kein Kapital schlagen und ging mit einem 0:0 in die Pause.

Beide Mannschaften kamen in unveränderter Aufstellung wieder auf den Platz. Das Spiel wurde jetzt immer kampfbetonter. Die Ebensfelder agierten immer mehr im defensiven Bereich und zogen sich mehr und mehr zurück, um über Konter ihr Heil zu suchen. Mehr mussten sie auch nicht tun, führten sie doch aus dem Hinspiel mit 1:0 - und die Abwehr stand relativ sicher.

Stegaurach tat sich da schon schwerer gegen diesen Defensivriegel zu verwertbaren Chancen zu kommen. Immer wieder versuchte es die SpVgg mit hohen Bällen, die aber oft leichte Beute der Ebensfelder wurden.

Hoch trifft in Nachspielzeit

Immer wieder trieben Mohr oder Kraus den Ball nach vorne. Die Gäste hatten sich nun komplett aufs Verteidigen verlegt.