Bamberg — Mit 80:67 konnte die DJK Bamberg das Lokalderby gegen den TTL Bamberg für sich entscheiden. Die DJK kletterte damit wieder auf den zehnten Tabellenplatz, der TTL blieb trotz der Niederlage auf Rang 8.
Reichlich nervös startete die DJK ins Spiel gegen den Lokalrivalen, der sich für diese Begegnung mit den regionalligaerfahrenen Ex-Rattelsdorfer Spielern Daniel Aas und Max Neundorfer aus der zweiten TTL-Mannschaft verstärkt hatte. Die Einwechslung von Benno Schüpferling, der nun mit 10 Punkten bis zum Viertelende die DJK-Offensive trug, und die gute Verteidigungsarbeit, die keine Aktionen zum Korb zuließ, sorgten dann dafür, dass sich die DJK auf 20:12 absetzen konnten.

Bis zur fünften Minute des zweiten Viertels konnte die DJK, die nun auch ihre Center Raum und Gerstner ins Spiel brachte, den Vorsprung verteidigen (28:19). Gegen die nun immer aggressivere Abwehr des TTL unterliefen der DJK dann aber zu viele
Fehler und einige unnötige Offensivfouls, sodasses nach einem 8:0-Lauf des Lokalrivalen drei Minuten vor der Halbzeit nur noch 28:27 stand. Zwei Freiwurfpunkte von Schüpferling beantwortete der TTL mit Dreiern von Heuring und Neundorfer und ging damit erstmals wieder seit Spielbeginn in Führung. Durch einen Halbdistanzschuss verkürzte Adams zum 32:33-Halbzeitstand.


Bei beiden Sand im Getriebe

Nach dem Seitenwechsel sorgte der beste DJK-Akteur Christopher Neudecker, der sich wieder nach langer Verletzungspause als kämpferisches Vorbild seiner Mannschaft zeigte, dafür, dass sich die Hausherren eine 40:35-Führung zurückerkämpfen konnten. Nach einem Rosenthal-Dreier für den TTL war dann bei beiden Mannschaften Sand im Getriebe und zwei Minuten lang gab es nur Fehler auf beiden Seiten.
Ein technisches Foul gegen Gästecoach Klaus Pilling half dann der DJK, die sich durch einen 10:1-Lauf erstmals zweistellig absetzen konnte (50:39). Acht Punkte von Feistkorn, der wie Neundorfer drei Dreier im DJK-Korb versenken konnte, verkürzten den TTL-Rückstand wieder auf 50:47. Vier Punkte von Pedro und ein ganz wichtiger Korberfolg mit zusätzlich erfolgreichem Freiwurf durch Hartmann, dagegen ein TTL-Dreier durch Neundorfer waren die letzten Aktionen im dritten Viertel (57:50).

Gerstner und Stuber brachten in der ersten Minute des letzten Viertels die DJK wieder zweistellig in Front. Der TTL gab sich aber nicht geschlagen und verkürzte den Rückstand bis zur 37. Minute fast ausschließlich durch sicher verwandelte Freiwürfe auf 67:62.

Ein Dreier von Stuber und ein weiter Zweier von Neudecker mit Ablauf der Schussuhr stellten dann aber die Weichen für den DJK-Sieg. Die DJK behauptete nun gegen die Presse des TTL ihre zweistellige Führung, ließ zwar noch einige Punkte an der Freiwurflinie liegen, erkämpfte sich aber in der Schlussphase wichtige Offensivrebounds und gewann verdient dank ihrer größeren Geschlossenheit. bbpr


Die Statistik

DJK Bamberg Neudecker (17), Schüpferling (16), Gerstner (11), Hartmann (9), Stuber (8/1 Dreier), Thiel (7), Ritli (4/1), Pedro (4), Raum (2), Adams (2), Ramer, Burger.

TTL Bamberg Neundorfer (20/3), Feistkorn (13/3), Rosenthal (8/1), Heuring (8/1), Aas (7/1), Hirmke (6/1), Matt (4), Dorn (1),Harrell