Am Samstag gastiert um 15 Uhr der Tabellenführer DJK Don Bosco Bamberg beim Tabellenzweiten FC Sand. Die Weichen sind also gestellt für das Top-Spiel schlechthin in der Fußball-Landesliga Nordwest, wobei der FC Sand mit fünf Punkten Rückstand auf die DJK sicherlich etwas mehr Druck hat.

Bei einer Niederlage würde sich für die Unterfranken der Rückstand nicht nur auf acht Punkte vergrößern, sondern er liefe zudem Gefahr, vom Tabellendritten TSV Abtswind eingeholt zu werden. Gegen diesen dritten Hochkaräter in der Landesliga Nordwest holten die Sander am vergangenen Samstag auswärts ein 1:1, wobei sie die letzten Minuten in Unterzahl schadlos überstanden.

Respekt vor dem Gegner

Der FC Sand unter Ex-Profi Bernd Eigner will mit aller Macht in die Bayernliga und hat daher vor der Saison mächtig aufgerüstet. Dennoch ließen die Gäste zu Saisonbeginn einige Punkte liegen, so auch bei der 0:2-Niederlage beim Hinspiel in Wildensorg. Dies blieb bis dato das letzte verlorene Spiel der Unterfranken. "Natürlich haben wir Respekt vor Sand, aber auch meine Jungs können Fußball spielen und wollen dieses Duell gewinnen", macht DJK-Trainer Gerd Schimmer die Zielsetzung klar. Beim 6:0-Heimsieg am Sonntag gegen Bayern Kitzingen habe sein Team "eine herausra gende erste Hälfte gespielt", so Schimmer zum 5:0-Zwischenstand, und auch danach habe man die Partie souverän kontrolliert. Das richtige Zeichen also, das die Gelb-Grünen nach der Auftaktniederlage gegen den TSV Abtswind setzten.

Die Hereinnahme der Youngsters Basti Fleischmann, Johannes Rosiwal und Johannes Jessen tat der Don Bosco-Truppe offensichtlich gut. Bei den Kickern von der Altenburg steht hinter den Einsätzen von Doppeltorschütze Johannes Rosiwal und Stefan Reck noch ein Fragezeichen. Während Christoph Kaiser weiterhin fehlt, kehrt Julian Krause zurück in den Kader.

Eigner ist zuversichtlich

Dem Sander Coach Eigner stehen die verletzten Florian Pickel und Dominik Rippstein ebenso wenig zur Verfügung wie Sven Wieczorek, der sich in Abtswind eine Rote Karte einhandelte. Der Spielerkader ist jedoch stark genug, um die Ausfälle zu kompensieren. "Wir müssen schon die gesamte Saison", sagt Eigner, "deshalb ist das Gewinnenmüssen im Spiel gegen den Spitzenreiter nichts Neues für uns. Ich bin zuversichtlich, dass wir, wie schon so viele Male, auch dieses Muss erfolgreich hinter uns bringen. Gewinnen wir gegen die DJK, dann sind wir dick mit im Geschäft."
DJK Don Bosco Bamberg: Kühhorn, Kraus - Krause, Strobler, Schmoll, Kropf, Wunder, Griebel, Hoffmann, Fleischmann, Fischer, Rosiwal (?), Reck (?), Schmitt, G. Jessen, J. Jessen, Schnitzer, Schütz