In einem spannenden und hitzigen Spiel beendet der TSV Eibelstadt die Erfolgsserie des SC Memmelsdorf in der Bayernliga Nord mit einem 3:1. Knapp 120 enthusiastische Fans waren in die Seehofhalle gekommen, um den Volleyballern des SCM zu ihrem fünften Sieg in Serie zu verhelfen. Doch das Team um Spielertrainer Jochen Neumerkel tat sich schwer, den Rhythmus der Zuschauer aufzunehmen und ins Spiel zu finden.

Druckvolle Aufschläge der Unterfranken konnte die ersatzgeschwächte SCM-Annahme nicht wie gewohnt entschärfen und sauber zum Zuspieler Tobias Werner befördern. Beim 9:14 sah sich Neumerkel gezwungen, schon die zweite Auszeit in Anspruch zu nehmen. Da auch die Angriffsriege glücklos blieb, endete der erste Durchgang mit 19:25. In Satz 2 steigerten sich die Hausherren leicht. Nun gepusht durch die Anfeuerungsrufe der Fans erkämpften sich die Gastgeber nun Punkt um Punkt und hielten die Partie lange offen, bis zum 24:26-Satzverlust. "Alles oder nichts.

Dann eben mal wieder einen Tiebreak", dachte sich Tim Schmelzer und war einer der Garanten des verdienten Erfolgs im dritten Satz. Mit wuchtigen Angriffen über die Diagonale und Rückraum erhöhte er nach Belieben seine Punktausbeute. Da auch die Blockreihe den gegnerischen Hauptangreifer Sebastian Rennert im Griff hatte, verkürzte der SCM auf 1:2. Der vierte Satz war geprägt von Kampf, Einsatz und einem Mann-gegen-Mann-Duell: Neumerkel gegen Rennert. Beide schenkten sich in Block und Angriff nichts. Die Hitzigkeit auf dem Spielfeld schien auch das Schiedsgericht anzustecken, das doch die eine oder andere fragwürdige Entscheidung beiderseits traf.

Eibelstatdt kam damit besser zurecht als die Hausherren. Der SCM konnte sich nicht mehr aus dem Tief befreien. Auch die Einwechselung des Urgesteins Stefan "Wambo" Kraus half nicht mehr. "Ich denke, es war ein gutes und spannendes Spiel. Auch die Zuschauer bekamen einiges zu sehen", bilanzierte Außenangreifer Michael Werner. "Leider ist uns die Revanche für die unglückliche 1:3-Niederlage im Hinspiel nicht gelungen.

Und so haben wir die Vorgabe des Trainers, gegen keine Mannschaft zweimal in der Saison zu verlieren, nicht umsetzen können", so Simon Eichler. Da einige Teams aus der unteren Tabellenhälfte gewannen, ist die Abstiegszone wieder gefährlich nahe an den SCM herangerückt, auch wenn er Vierter ist. Mit Mömlingen kommt am Samstag um 19 Uhr der Tabellenführer nach Memmelsdorf.

SC Memmelsdorf: Bacchini, Breuninger, Eichler, Kolb, Kraus, Maier, Neufeld, Neumerkel, Schmelzer, M. Werner, T. Werner